Sie sind hier: Home > Regional >

Neuer Frauenort erinnert an Atomkraft-Gegnerin Fritzen

Wustrow (Wendland)  

Neuer Frauenort erinnert an Atomkraft-Gegnerin Fritzen

25.06.2021, 06:50 Uhr | dpa

In Erinnerung an die Atomkraft-Gegnerin Marianne Fritzen wird an diesem Freitag bei Wustrow (Landkreis Lüchow-Dannenberg) ein neuer niedersächsischer Frauenort eröffnet. Sie sei die Wegbereiterin des gewaltfreien Widerstands im Wendland gewesen, teilte der Landesfrauenrat mit.

Die fünffache Mutter aus Saarbrücken war Anfang 50, als ihr politisches Engagement gegen ein Atomendlager in Gorleben begann. Sie bildete sich zur Expertin in Fragen der Atomenergie und übernahm als Erste den Vorsitz der Bürgerinitiative Umweltschutz.

Sie sei ein Beispiel für viele Frauen, die diese Protestbewegung geprägt haben. 2016 starb Fritzen im Alter von 91 Jahren in Lüchow, vier Jahre später wurde der Salzstock in Gorleben als Endlager für ungeeignet erklärt.

Es handelt sich um den 45. Frauenort in Niedersachsen. Seit 2008 erinnert die Initiative des Landesfrauenrates an lange vergessene Persönlichkeiten. Die Orte sind auch ein Faktor im Kulturtourismus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: