Sie sind hier: Home > Regional >

Seenotretter schleppen Kutter aus Gefahrenzone vor dem Darß

Zingst  

Seenotretter schleppen Kutter aus Gefahrenzone vor dem Darß

30.06.2021, 21:46 Uhr | dpa

Seenotretter auf der Ostsee haben verhindert, dass ein 22 Meter langes Schiff mit neun Menschen an Bord bei starkem Wind auf den Strand vor dem Darß getrieben wurde. Die Besatzung des ehemaligen Fischkutters "Elida" hatte am Nachmittag einen Hilferuf abgesetzt, weil eine Brennstoffleitung defekt war, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Kutter etwa 16 Kilometer östlich von Darßer Ort. Als der Seenotrettungskreuzer eintraf, wehte kräftiger Nordostwind und das Schiff trieb gefährlich nahe vor den Strand östlich des Ortes Zingst. Es gelang den Seenotrettern, das Schiff in den Nothafen Darßer Ort zu schleppen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: