Sie sind hier: Home > Regional >

Sportdirektor Friedrich: Hertha vor "Saison der Stabilität"

Neuruppin  

Sportdirektor Friedrich: Hertha vor "Saison der Stabilität"

04.07.2021, 10:58 Uhr | dpa

Sportdirektor Friedrich: Hertha vor "Saison der Stabilität". Hertha BSC

Trainer Pal Dardai (r) und Sportdirektor Arne Friedrich von Hertha BSC. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Arne Friedrich ist voller Tatendrang. "Wir wollen arbeiten und liefern, anstatt zu reden. Ich bin überzeugt davon, dass die mittlere Zukunft bei Hertha BSC dann eine positive sein wird", sagte der Sportdirektor des Berliner Fußball-Bundesligisten im Trainingslager in Neuruppin. Dort arbeitet die Mannschaft von Trainer Pal Dardai noch bis Mittwoch an der richtigen Form. "Die Strukturen rund um das Team wurden professionalisiert. Es wird eine Saison der Stabilität, die ist unser Ziel", betonte Friedrich. Einen konkreten Tabellenplatz werde der Hauptstadtclub nicht als Ziel ausrufen.

Nach den Transfers von Suat Serdar und Kevin-Prince Boateng dürften weitere neue Spieler folgen. Ex-Nationalspieler Friedrich bat jedoch dabei um etwas Geduld. "Wir versuchen, möglichst viele Eisen auf unterschiedlichen Positionen im Feuer zu haben", sagte der 42-Jährige: "Am Ende geht es darum, wie die Mannschaft bestmöglich zusammenpasst. Dabei geht es auch nicht nur ums fußballerische. Alter, Sprache, Charakter - ganz viele Punkte kommen zusammen."

Nach der vergangenen Saison, in der der Abstieg erst spät verhindert werden konnte und Hertha weit hinter den Erwartungen blieb, sei es "schön, einen frischen Start zu haben. Die Vorfreude auf etwas Neues ist definitiv da!" Die Ankunft des neuen Sport-Geschäftsführers Fredi Bobic ("Einer der besten Manager der Liga") sei ebenso positiv wie weitere Verstärkungen rund um dass Team. "So sind wir insgesamt breiter und besser aufgestellt, und wenn wir all diese Potenziale zusammenlegen, kann das nur positiv sein", sagte Friedrich: "Am Ende wollen wir alle eins: dass Hertha BSC erfolgreich wird!"

Derweil kehrte Javairo Dilrosun in Brandenburg ins Training zurück. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler hat seine Coronavirus-Quarantäne beendet, wie der Verein am Samstag mitteilte. Hertha befindet sich seit Donnerstag im ersten Trainingslager und legt die konditionellen Fundamente für die neue Spielzeit, die am 13. August beginnt.

Während der Niederländer in der ersten Trainingseinheit am Samstag wieder dabei war, übte Kevin-Prince Boateng individuell. Dardai hat laut Boateng einen gesonderten Trainingsplan für über 30 Jahre alte Spieler entworfen. Da sich die meisten Profis in diesem Alter noch bei ihren Nationalmannschaften oder im Urlaub befinden, ist der 34 Jahre alte Routinier derzeit der einzige im Ü30-Segment.

Aus dem Trainingslager reiste am Sonntag der Franzose Lucas Tousart wie geplant ab. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler wird für sein Heimatland bei Olympia in Tokio antreten und fehlt Hertha in dieser Zeit. Geduld ist bei Rune Jarstein gefragt. Der norwegische Torwart erhielt wegen einer Herzmuskelentzündung von den Ärzten zwei Monate Sportverbot und hält sich in seiner Heimat auf. Friedrich sagte, dass sich der 36-Jährige, der sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, gedulden müsse: "Er hält sich an die Vorgaben der Ärzte. Am Ende wird alles gut werden, da haben wir keinen Zweifel."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: