Sie sind hier: Home > Regional >

Lieferung von Sand mit Bauschutt: Staatsanwaltschaft prüft

Stralsund  

Lieferung von Sand mit Bauschutt: Staatsanwaltschaft prüft

06.07.2021, 12:56 Uhr | dpa

Lieferung von Sand mit Bauschutt: Staatsanwaltschaft prüft. Strandkörbe

Strandkörbe verteilen sich über den Sand. Foto: Stefan Sauer/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach einer Lieferung von mit Bauschutt verunreinigtem Sand für einen Strand bei Stralsund prüft die Staatsanwaltschaft die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens. Es sei eine von 53 Bürgern unterschriebene Strafanzeige eingegangen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund am Dienstag. "Wir prüfen den Anfangsverdacht einer Boden- und Gewässerverunreinigung und der unberechtigten Abfallablagerung."

Die betroffenen Strandabschnitte bei Devin südlich von Stralsund sind derzeit abgesperrt und mit "Betreten verboten"-Schildern gekennzeichnet. Deutlich sind noch Styropor und Plastikteile zu erkennen. Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) hatte die Anwohner bereits um Entschuldigung gebeten.

Am Dienstagnachmittag kündigte er an, dass der belastete Sand komplett entfernt werden soll. Dann folge eine gründliche Sondierung zur Sicherstellung, dass keinerlei Rückstände im Boden verblieben sind und schließlich die Ausbringung von komplett neuem Strandsand. Bis Mitte September könne das Verfahren abgeschlossen sein.

Früheren Angaben zufolge hatte die Stadt ein Angebot zur Lieferung von Strandmaterial von der Insel Rügen erhalten. Es sollte zur Verbreiterung des sehr schmal gewordenen Strandstreifens in Devin beitragen. Bei der Lieferung wurde festgestellt, dass der Sand mit Bauschutt verunreinigt war.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: