Sie sind hier: Home > Regional >

Marineschiff "Berlin" nach Einsatz zurück in Wilhelmshaven

Wilhelmshaven  

Marineschiff "Berlin" nach Einsatz zurück in Wilhelmshaven

10.07.2021, 14:12 Uhr | dpa

Marineschiff "Berlin" nach Einsatz zurück in Wilhelmshaven. Das Marineschiff "Berlin"

Das Marineschiff "Berlin" ist im März 2021 auf dem Weg zum EU-Einsatz im Mittelmeer. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach einem rund vier Monate langen Einsatz im Mittelmeer ist am Samstag das Marineschiff "Berlin" in seinen Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt. Viele Angehörige begrüßten die Besatzung. Ein Hubschrauber begleitete das Schiff beim Einlaufen aus der Luft, an Land spielte ein Marine-Musikcorps zu Ehren der Rückkehrer. Die Besatzung wird sich nun in den Urlaub verabschieden.

"Unser Auftrag bei dieser von der Europäischen Union geführten Mission war die Unterbindung des Waffenschmuggels über das Mittelmeer nach Libyen", sagte Fregattenkapitän Stefan Klatt über die Teilnahme an der Mission "Irini". Nach Angaben der Marine legte die Besatzung bei den Patrouillen mehr als 27 000 Seemeilen zurück und untersuchte mehrfach die Ladung von Handelsschiffen. "Ich denke, dass wir das Mittelmeer damit ein Stück weit sicherer gemacht haben und auch Vertrauen in die Mission und die EU aufgebaut haben", sagte Klatt.

Der Einsatzgruppenversorger "Berlin" war Anfang März mit etwa 220 Soldatinnen und Soldaten vom Marinestützpunkt Wilhelmshaven ausgelaufen. Während des Einsatzes waren neben deutschen auch litauische Soldaten an Bord. Zudem wurde die Besatzung zeitweise vom Seefernaufklärer P-3C "Orion" - ein Flugzeug der Marine - aus Nordholz unterstützt. Im Einsatz waren außerdem zwei Hubschrauber des Marinefliegergeschwaders 5 aus Nordholz, die Personal und Material transportierten.

Die Operation "Irini" soll das UN-Waffenembargo gegen Libyen überwachen und Frachtschiffe, die in Richtung des Landes unterwegs sind, kontrollieren. Nach Angaben der Marine ist "Irini" neugriechisch und bedeutet "die Friedfertige". Zu den weiteren Aufgaben der Mission zählt demnach das Sammeln von Informationen etwa über illegale Exporte von Erdöl und Rohöl aus Libyen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: