Sie sind hier: Home > Regional >

Grüne Jugend protestiert gegen Kernkraftwerksbau in Polen

Frankfurt (Oder)  

Grüne Jugend protestiert gegen Kernkraftwerksbau in Polen

12.07.2021, 16:12 Uhr | dpa

Grüne Jugend protestiert gegen Kernkraftwerksbau in Polen. Aktion gegen einen Atomkraftwerk-Neubau

Mitglieder der Brandenburger Grünen Jugend und polnische Grüne Abgeordnete protestieren. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB (Quelle: dpa)

Mit großen Transparenten hat die Grüne Jugend Brandenburg in einem Boot in Frankfurt (Oder) gegen den geplanten Neubau eines Atomkraftwerks in Polen protestiert. Gemeinsam mit dem polnischen Sejm-Abgeordneten Tomasz Aniśko demonstrierten Vertreter der Jugendorganisation von Bündnis 90/Die Grünen am Montag in dem Boot auf der Oder mit großen Plakaten, auf denen in Deutsch und Polnisch "Nein und Nie zu neuen AKW!" zu lesen war.

Anna Emmendörffer, die auf Platz drei der Liste der Brandenburger Grünen für den Bundestag kandidiert, warnte: "Es steht außer Frage, dass die AKW auf polnischer Seite grenzüberschreitende Auswirkungen für Menschen in vielen europäischen Ländern hätten, in Deutschland besonders in den ostdeutschen Grenzregionen." Außerdem verschlimmerten weitere Kernkraftwerke das nach wie vor ungelöste Problem der Atommüll-Endlagerung. Tomasz Aniśko von den polnischen Grünen sagte: "Polen hat immer noch die Chance, die Probleme der Atommüll-Lagerung in Zukunft zu vermeiden."

Aus einem Strategiepapier des Klima-Ministeriums aus Polen von 2020 ging hervor, dass Polen die Umstellung von Kohle auf erneuerbare Energien beschleunigen will, aber am Plan zum Einstieg in die Atomkraft festhält.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: