Sie sind hier: Home > Regional >

Musikproduzent Frank Farian: "Der ESC hat mich nie gereizt"

Miami  

Musikproduzent Frank Farian: "Der ESC hat mich nie gereizt"

16.07.2021, 06:41 Uhr | dpa

Musikproduzent Frank Farian: "Der ESC hat mich nie gereizt". Frank Farian sitzt in seinem Tonstudio

Der deutsche Musikproduzent Frank Farian sitzt in seinem Tonstudio. Foto: Milli Segieth/Frank Farian/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Musikproduzent Frank Farian ("Daddy Cool") kann sich für den Eurovision Song Contest (ESC) nicht recht erwärmen. "Der ESC hat mich nie gereizt", sagte Farian der Deutschen Presse-Agentur. "Wenn ich ein gutes Lied hatte, habe ich das für meine eigenen Interpreten aufgehoben. Da hatten andere Künstler keine Chance."

Nur einmal habe er sich "erweichen" lassen. "Da saß ich in der Jury des deutschen Vorentscheids, und prompt hat später im britischen Harrogate die deutsche Teilnehmerin gewonnen: Nicole, das war 1982."

Das Siegerlied "Ein bisschen Frieden" sei "der mit Abstand beste Song" gewesen, sagte Farian. "Danach wollte ich nicht mehr. Der Wettbewerb schien mir irgendwie nicht genug Substanz zu haben."

Farian wurde 1941 als Franz Reuther im rheinland-pfälzischen Kirn geboren und lebt heute in Miami. Als Produzent von Boney M. ("Ma Baker", "Rasputin") und Milli Vanilli ("Girl You Know It's True") gelangen ihm internationale Erfolge. Am Sonntag wird er 80 Jahre alt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: