Sie sind hier: Home > Regional >

Erzbistümer spenden 200.000 Euro für Hochwasseropfer

Paderborn  

Erzbistümer spenden 200.000 Euro für Hochwasseropfer

16.07.2021, 10:52 Uhr | dpa

Erzbistümer spenden 200.000 Euro für Hochwasseropfer. Nach dem Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Menschen säubern eine Buchhandlung im nordrhein-westfälischen Kall. Foto: Oliver Berg/dpa (Quelle: dpa)

Die katholischen Erzbistümer Paderborn und Köln spenden jeweils 100.000 Euro für Hochwasseropfer. Die Gelder sollten als unbürokratische Soforthilfe fließen, teilten die Erzbischöfe Hans-Josef Becker (Paderborn) und Kardinal Rainer Maria Woelki (Köln) jeweils am Freitag mit. Becker forderte dazu auf, dass Kirchengemeinden nach Möglichkeit übergangsweise geeignete Kirchengebäude als Notunterkünfte zur Verfügung stellen.

Woelki stellte für Menschen, die ihre Wohnung verloren haben, kurzfristig 15 Zimmer im Kollegium Albertinum in Bonn zur Verfügung. Außerdem sollen Tagungs- und Bildungshäuser im Erzbistum als Unterkünfte genutzt werden. Das Kölner Erzbistum richtete einen Koordinierungsstab ein, um die Situation in den Gemeinden zu erfassen und Hilfen anzubieten. Eine Übersicht über Schäden an kirchlichen Gebäuden gebe es noch nicht, hieß es.

Die Hochwasserhilfe im Erzbistum Paderborn soll über den Caritas-Diözesanverband an die örtlichen Caritasverbände und weitere Fachverbände geleitet werden. Mit dem Geld bekommen Betroffene bei der Suche und Vermittlung einer Ersatzunterkunft, neuen Hausrats und neuer Kleidung Hilfe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: