Sie sind hier: Home > Regional >

Dreyer: Werden nicht ruhen, bis die Menschen gefunden werden

Adenau  

Dreyer: Werden nicht ruhen, bis die Menschen gefunden werden

18.07.2021, 15:01 Uhr | dpa

Dreyer: Werden nicht ruhen, bis die Menschen gefunden werden. Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz

Angela Merkel (2.v.l.) und Malu Dreyer (3.v.r,SPD) besichtigen die vom Hochwasser verwüsteten Gebiete. Foto: Christof Stache/POOL AFP/dpa (Quelle: dpa)

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) geht von einem "Kraftakt auf lange, lange Zeit" aus, bis der Wiederaufbau in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Gebieten bewältigt ist. "Es wird lange dauern, bis die Leute wieder sagen können: Ich erkenne meine Heimat wieder", sagte sie am Sonntag bei einem Besuch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Adenau.

Vorrang habe nun die Suche nach den noch immer Vermissten. "Wir werden nicht ruhen, bis die Menschen, die vermisst werden, gefunden werden", versprach sie. Auch Merkel sagte, die Rettungsarbeiten hätten "absoluten Vorrang". Die Unwetterkatastrophe im Landkreis Ahrweiler hat bislang 110 Todesopfer gefordert, 670 Menschen wurden verletzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: