Sie sind hier: Home > Regional >

RWE will Batteriespeicher mit Wasserkraftwerken koppeln

Lingen (Ems)  

RWE will Batteriespeicher mit Wasserkraftwerken koppeln

22.07.2021, 16:31 Uhr | dpa

RWE will Batteriespeicher mit Wasserkraftwerken koppeln. RWE

Ein Schild mit dem RWE Logo steht vor Konzernzentrale in Essen. Foto: Caroline Seidel/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Energiekonzern RWE geht bei der Speicherung von Strom neue Wege. In Werne in Nordrhein-Westfalen und Lingen in Niedersachsen baut RWE zwei große Batteriespeicher, die mit Laufwasserkraftwerken an der Mosel virtuell gekoppelt werden. Der Verbund soll helfen, Schwankungen im Stromnetz auszugleichen, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Die Anlage am Gersteinwerk in Werne wird über eine Leistung von 72 Megawatt verfügen, der Speicher am Standort Emsland in Lingen wird auf 45 Megawatt kommen. Durch die Kopplung mit den Wasserkraftwerken, bei denen die Durchflussmenge hoch- und heruntergeregelt werden kann, lässt sich RWE zufolge die Gesamtleistung der Batterien noch einmal um gut 15 Prozent steigern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: