Sie sind hier: Home > Regional >

Bauern verkauften 2020 weniger Land

Fürth  

Bauern verkauften 2020 weniger Land

27.07.2021, 11:19 Uhr | dpa

Bauern verkauften 2020 weniger Land. Landwirtschaft

Weizen steht auf einem Feld. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Vergangenes Jahr wurden weniger landwirtschaftliche Grundstücke in Bayern verkauft. Insgesamt wechselten 4566 Grundstücke mit einer Fläche von 6408 Hektar den Besitzer, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag mitteilte. In Summe wurden dafür 410 Millionen Euro gezahlt.

Der Verkauf blieb damit deutlich hinter den vergangenen Jahren zurück. Geringere Werte als 2020 hatte es zuletzt 2012 gegeben. 2019 waren es noch 5669 Grundstücke mit 8388 Hektar für 534 Millionen Euro.

Beim pro Hektar gezahlten Preis gab es - wie in den vergangenen Jahren - deutliche Unterschiede: Am teuersten waren landwirtschaftliche Grundstücke mit 112.118 Euro in Oberbayern, am billigsten in Oberfranken, wo pro Hektar nur 24.738 Euro anfielen. Bayernweiter Durchschnitt waren 63 986 Euro - also rund 6,40 Euro pro Quadratmeter.

In die Statistik flossen nur Grundstücke ohne Gebäude und Inventar ab 1000 Quadratmetern ein, die zumindest für einen überschaubaren Zeitraum noch landwirtschaftlich als Acker oder Grünland genutzt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: