Sie sind hier: Home > Regional >

Landeszootag: Tierparks in MV feiern ihr Comeback

Schwerin  

Landeszootag: Tierparks in MV feiern ihr Comeback

28.07.2021, 06:50 Uhr | dpa

Landeszootag: Tierparks in MV feiern ihr Comeback. Löwen im Zoo

Zwei der vier neuen Asiatischen Löwen liegen im Freigelände des neuen Rote-Liste-Zentrums im Schweriner Zoo. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Zoos in Mecklenburg-Vorpommern haben die Corona-Krise ohne Verluste an Tieren überlebt und erfreuen sich wieder so großer Beliebtheit bei den Besuchern wie vor der Pandemie. Allerdings hätten sie noch sehr an den finanziellen Folgen der Schließungen im Zuge der Pandemie im Winter zu knabbern, sagte der Vorsitzende des Landeszooverbandes, Tim Schikora, der Deutschen Presse-Agentur. Einnahmen seien auch weggefallen, weil die Gastronomie lange Zeit zu oder eingeschränkt war und Führungen nicht stattfinden konnten. "Das sind wichtige Nebenerlöse", sagte Schikora. Ihre Innenbereiche durften die Zoos und Tiergärten in MV Ende Mai wieder öffnen.

Jetzt im Sommer seien die Zoos voll, so der Verbandschef. In den Außenbereichen müsse keine Maske getragen werden. Aber noch immer sei nicht alles möglich. "Auf unsere Schaufütterungen, bei denen sich die Besucher vor den Gehegen drängen, müssen wir noch verzichten", sagt Schikora, Direktor des Zoos in Schwerin. Größere Menschenansammlungen sollen vermieden werden, um Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden. Bei den Flugvorführungen im Vogelpark Marlow (Landkreis Vorpommern-Rügen) zum Beispiel gebe es feste Sitzplätze.

Das Comeback der Tierparks nach Corona soll am Freitag beim diesjährigen Landeszootag gefeiert werden. Alle Mitglieder des Landeszooverbandes - das sind Schikora zufolge 19 Einrichtungen vom Zoo Rostock bis zum Haustierpark in Lelkendorf (Landkreis Rostock) - gewähren an dem Tag Kindern bis 14 Jahre freien Eintritt.

Dass die Zoos in MV relativ stabil durch die Krise gekommen sind, sei auch einem frühzeitigen Hilfsprogramm des Landes zu verdanken, sagte Schikora. Nach Angaben des Agrarministeriums in Schwerin wurden seit Beginn der Pandemie rund 2,3 Millionen Euro Notbetriebshilfen ausgezahlt. "Die Abschaffung von Zootieren war bei uns zum Glück nie ein Thema", so Schikora. Jährlich besuchten rund drei Millionen Tierfreunde die Einrichtungen in MV, sagte er. Das sei auch im vergangenen Jahr so gewesen. "Wir hatten einen schönen Zoo-Sommer."

Auch die Politik will am Freitag mitfeiern. So besucht laut Verband Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) den Wildpark in Güstrow, Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) den Zoo in Stralsund, Umweltminister Till Backhaus (SPD) den Zoo Schwerin, Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) den Zoo Rostock und Bauminister Christian Pegel (SPD) den Tierpark Greifwald.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: