Sie sind hier: Home > Regional >

BVB-Kader fast komplett, Can: "Dürfen nicht jammern"

Bad Ragaz  

BVB-Kader fast komplett, Can: "Dürfen nicht jammern"

29.07.2021, 15:03 Uhr | dpa

BVB-Kader fast komplett, Can: "Dürfen nicht jammern". Emre Can in Aktion

Dortmunds Mittelfeldspieler Emre Can (r) und Leipzigs Dayot Upamecano versuchen den Ball zu spielen. Foto: Maja Hitij/Getty-Pool/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach fast vierwöchiger Vorbereitung mit einem Rumpfkader hat das lange Warten von BVB-Trainer Marco Rose auf viele Leistungsträger ein Ende. Zwei Tage nach den deutschen Nationalspielern Mats Hummels und Emre Can trafen auch die belgischen EM-Teilnehmer Axel Witsel und Thomas Meunier sowie der Schweizer Manuel Akanji im Trainingslager der Dortmunder in Bad Ragaz ein. Witsels Landsmann Thorgan Hazard wurde am Donnerstag im Laufe des Nachmittages erwartet.

Damit ist der Kader des Fußball-Bundesligisten knapp eineinhalb Wochen vor dem Pflichtspiel-Auftakt im DFB-Pokal bei Wehen Wiesbaden mit Ausnahme des Engländers Jude Bellingham und des Dänen Thomas Delaney komplett. "Jeder weiß, das ist keine optimale Vorbereitung. Es ist extrem, weil nächste Woche schon das erste Pflichtspiel ansteht. Aber wir dürfen nicht jammern", kommentierte Can am Donnerstag den späten Einstieg vieler Stammkräfte in das Training.

Der 27-Jährige ist guter Dinge, seinen durch den EM-Sonderurlaub verursachten Trainingsrückstand schnell aufholen zu können: "Ich habe nur eine Woche die Beine hochgelegt. Dann habe ich schon wieder angefangen, was zu machen. Ich glaube, dass man schon in paar Wochen wieder bei 100 Prozent ist."

Ähnlich wie Can hatte auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von einer kniffligen Einstimmung auf die neue Saison gesprochen: "Der Trainer hat es momentan sehr schwer. Es ist meine 17. Vorbereitung, die ich miterlebe. Ich kann mich an keine erinnern, in der in der vierten Woche die Hälfte der Mannschaft noch immer nicht da war."

Trotz dieser Begleitumstände hofft Can, dass die Mannschaft "einen guten Start hinlegt": "Wir müssen da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Das muss die Messlatte sein", sagte der Defensiv-Allrounder mit Bezug auf den starken Schlussspurt der Borussia in der vergangenen Saison mit dem Pokalsieg und der späten Qualifikation für die Champions League.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: