Sie sind hier: Home > Regional >

23 Landeslisten für die Bundestagswahl zugelassen

Wiesbaden  

23 Landeslisten für die Bundestagswahl zugelassen

30.07.2021, 00:53 Uhr | dpa

23 Landeslisten für die Bundestagswahl zugelassen. Fresenius

Das Logo des Konzerns ist am Empfang am Hauptsitz zu sehen. Foto: Emily Wabitsch/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der hessische Landeswahlausschuss hat 23 Listen von Parteien für die Bundestagswahl am 26. September zugelassen. Das teilte der Landeswahlleiter am Freitag in Wiesbaden mit. Die Landeslisten der Anarchistischen Pogo Partei (APPD) sowie der Sozialistischen Gleichheitspartei, Vierte Internationale (SGP) wurden zurückgewiesen.

Die APPD war vom Bundeswahlausschuss nicht als Partei anerkannt worden, eine Beschwerde gegen die Entscheidung wurde vom Bundesverfassungsgericht verworfen, wie der Landeswahlleiter erläuterte. Die SGP habe die erforderlichen 500 Unterstützungsunterschriften nicht vorlegen können.

Auf den zugelassenen Landeslisten kandidieren den Angaben zufolge insgesamt 447 Bewerberinnen und Bewerber, etwas mehr als ein Drittel davon sind Frauen. Zugelassen sind neben den sechs Landtagsparteien unter anderem die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) und Volt Deutschland.

Die Zahl der für Landeslisten erforderlichen Unterschriften von Unterstützern war aufgrund der Corona-Einschränkungen für die Bundestagswahl 2021 von 2000 auf 500 reduziert worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: