Sie sind hier: Home > Regional >

Verirren im olympischen Maislabyrinth

Polling  

Verirren im olympischen Maislabyrinth

01.08.2021, 10:41 Uhr | dpa

Verirren im olympischen Maislabyrinth. Maisfeld-Labyrinth mit Olympischen Ringen

Die Olympischen Ringe sind im vier Hektar großen Maisfeld-Labyrinth am Ortsrand aus der Luft zu sehen. Foto: Peter Kneffel/dpa (Quelle: dpa)

Olympische Ringe im Maisfeld: Auf einem Feld nahe Weilheim in Oberbayern ist ein Labyrinth angelegt worden, in dem Menschen durch hohe Maispflanzen spazieren können. Die Landwirtsfamilie Mayr schafft diese Attraktion bereits seit 2006. Damals, im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland, zeigte das Labyrinth aus der Vogelperspektive einen Fußball und die Jahreszahl 2006. Ins Maisfeld gemäht wurden aber auch schon ein Feuerwehrauto, ein Bär oder ein Wikingerschiff. Heuer greifen die Landwirte die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf.

Etwa vier Hektar groß ist das Maisfeld. "Sobald der Mais eine Höhe von circa 80 Zentimeter erreicht hat, beginnen wir mit dem Herausschneiden", schilderte Maria Mayr. Mit Maßband, farbigen Markierungsstrecken und einem Motormäher gehe es dann los, um den etwa 1,8 Kilometer langen Weg freizumachen: "Mit vereinten Kräften, viel Maßarbeit und Augenmaß wird dann das Motiv herausgeschnitten." Maispflanzen können bis zu vier Meter hoch werden.

Im Herbst ist dann Schluss mit dem Labyrinth auf dem Feld - der Mais wird gehäckselt und an die Milchkühe der Mayrs verfüttert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: