Sie sind hier: Home > Regional >

Ein Bauer vor Gericht: Er hat zu viele Rinder

Krefeld  

Ein Bauer vor Gericht: Er hat zu viele Rinder

04.08.2021, 05:11 Uhr | dpa

Ein Bauer vor Gericht: Er hat zu viele Rinder. Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Ein Landwirt vom Niederrhein soll mehr Rinder gehalten haben als erlaubt und steht deshalb am Mittwoch (10.00 Uhr) vor Gericht. Der Fall muss verhandelt werden, weil der 70 Jahre alte Nettetaler zwei bereits verhängte Strafbefehle nicht akzeptieren will und dagegen Einspruch eingelegt hat.

Nach Angaben des Amtsgerichts Krefeld hatte die Bezirksregierung Düsseldorf dem Bauern im Juli 2010 genehmigt, 1400 Rinder zu halten. Als die Behörde neun Jahre später den Bestand bei einem Ortstermin prüfte, tummelten sich auf dem Hof aber 2185 Rinder - 785 mehr als erlaubt.

Die Behörde rügte das und erwirkte gegen den Landwirt einen Strafbefehl von 150 Tagessätzen zu je 100 Euro, also 15.000 Euro. Damit wäre der 70-Jährige vorbestraft.

Doch dabei blieb es nicht. Auch die Jahre zuvor genehmigte Biogasanlage auf dem Hof war den Angaben zufolge ohne Erlaubnis der Behörden verändert worden. Das brachte dem Landwirt Ende Februar einen weiteren Strafbefehl über 80 Tagessätze zu je 100 Euro ein, also 8000 Euro.

Doch auch den will der Bauer nicht zahlen. Bisher hat sich der 70-Jährige nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: