Sie sind hier: Home > Regional >

94-Tonnen-Trafo von Dresden nach Jena transportiert

Jena  

94-Tonnen-Trafo von Dresden nach Jena transportiert

17.08.2021, 05:23 Uhr | dpa

So ein Gefährt rollt nicht alle Tage durch Thüringen: Ein 37 Meter langer und 120 Tonnen schwerer Schwertransport ist am frühen Dienstagmorgen in Jena angekommen. Geladen hatte der aus Dresden kommende Speziallastwagen einen 94 Tonnen schweren und besonders leistungsstarken Großtransformator. Der Zielort war eine Baustelle für ein Umspannwerk in Jena. Am Donnerstag soll ein zweiter Trafo geliefert werden, der baugleich ist, wie die Thüringer Energie AG mitteilte.

Die beiden 7,50 Meter langen und 3,50 Meter hohen Transformatoren sind Sonderanfertigungen von Siemens Energy in Dresden. "Trafos in dieser großen Leistungsklasse gibt es nicht von der Stange", sagte ein Sprecher der Thüringer Energie. Mit einer Leistung von je 80 Megavoltampere seien sie doppelt so leistungsstark wie herkömmliche Trafos im Thüringer Stromnetz und aktuell mit die größten Trafos, die in Thüringen stehen.

Und diese Leistung wird auch gebraucht: Das Umspannwerk mit den beiden Trafos soll künftig den Westen Jenas mit Strom versorgen. Dort sitzen besonders viele Industriebetriebe und Hochschulen. Der Strombedarf sei so hoch, dass das derzeitige Umspannwerk in direkter Nachbarschaft an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gekommen sei, sagte der Sprecher. Dort seien aktuell zwei Trafos mit je 30 Megavoltampere verbaut.

Das neue Umspannwerk soll im Stadtgebiet entstehen und daher in einem Gebäude untergebracht sein. Das sei anders als bei Werken auf freien Flächen, die nur mit einem Zaun abgesichert seien. Die Kosten für den Bau seien deswegen auch etwas höher und liegen demnach bei 13,5 Millionen Euro. Die Stadtwerke Jena und die Thüringer Energienetze teilen sich die Kosten.

Zum Jahresende soll das neue Umspannwerk fertig sein und in Betrieb gehen. Neue Großtrafos braucht es dann nach Angaben des Sprechers von Thüringer Energie erstmal nicht: "Die beiden Transformatoren sollten jetzt erst mal ein paar Jahrzehnte halten."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: