Sie sind hier: Home > Regional >

Inzidenz steigt auf 38,4: Hickhack um Schweriner Zahlen

Rostock  

Inzidenz steigt auf 38,4: Hickhack um Schweriner Zahlen

08.09.2021, 17:35 Uhr | dpa

Inzidenz steigt auf 38,4: Hickhack um Schweriner Zahlen. Corona-Schnelltest

Medizinisch geschultes Personal führt einen Corona-Schnelltest durch. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Corona-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern ist am Mittwoch weiter auf 38,4 gestiegen. Am Vortag lag sie noch bei 36,4 und vor einer Woche bei 34. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock meldete am Mittwoch 130 neue nachgewiesene Infektionen. Vor einer Woche waren es 105 gewesen.

Die Corona-Warnampel zeigt laut Lagus für den größten Teil des Landes Grün, nur in Rostock und im Landkreis Nordwestmecklenburg steht sie auf Gelb. Kurzzeitig rief am Mittwoch auch die Landeshauptstadt Schwerin nach fünf Neuinfektionen Stufe Gelb aus und verschärfte die Maßnahmen. Beim Lagus sind die Zahlen aber nicht angekommen, das Landesamt wies null Neuinfektionen für Schwerin aus. Eine Erklärung dafür hatten die Sprecherinnen der Stadt und des Lagus nicht.

Nach Zählung der Stadt hat Schwerin nun drei Tage hintereinander mehr als 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Ab Donnerstag sollte deshalb Maskenpflicht in den Schulen und ab Freitag eine erweiterte Testpflicht für Ungeimpfte gelten. Wenig später ruderte die Landeshauptstadt zurück. Rechtsgültige Grundlage für die Verschärfung von Corona-Schutzmaßnahmen seien die Zahlen des Landesamtes, die auf den elektronischen Übermittlungen des städtischen Gesundheitsamtes beruhten, hieß es.

Die Lage in den Krankenhäusern des Landes ist laut Lagus weiter entspannt: Am Mittwoch wurden 25 Covid-Patienten stationär behandelt, zwei weniger als am Dienstag. In den vergangenen sieben Tagen wurden 0,5 Patienten je 100 000 Einwohner neu mit Covid in eine Klinik aufgenommen. Erst wenn der Wert 8,0 erreicht, springt die landeseigene Ampel auf gelb, ab 15 auf Orange. Dann folgen strengere Schutzmaßnahmen.

Elf Menschen lagen am Mittwoch auf der Intensivstation, einer weniger als am Vortag. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet, so dass die Zahl der an oder mit dem Virus Gestorbenen seit Beginn der Pandemie weiter bei 1194 liegt.

Unter den Ungeimpften liegt die Inzidenz mit 73,6 etwa sechsmal so hoch wie bei Geimpften (13,7). Die höchste Inzidenz hatte am Mittwoch Nordwestmecklenburg mit 69,6 und die niedrigste der Landkreis Mecklenburgischen Seenplatte (19,0).

Insgesamt haben sich in Mecklenburg-Vorpommern bislang 47 036 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert, 44 726 gelten als genesen. Mindestens einmal geimpft sind 64 Prozent der Einwohner des Landes. Vollständig immunisiert sind demnach 60,3 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: