Sie sind hier: Home > Regional >

Corona: Kostenlose Schnelltests nicht mehr für alle

Potsdam  

Corona: Kostenlose Schnelltests nicht mehr für alle

11.10.2021, 01:56 Uhr | dpa

Corona: Kostenlose Schnelltests nicht mehr für alle. Corona-Test

Ein Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Corona-Schnelltests müssen seit Wochenbeginn meist selbst bezahlt werden. Generell gratis bleiben sie noch für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter Kinder unter zwölf Jahren. In Brandenburg gebe es derzeit 428 Teststellen, sagte der stellvertretende Sprecher des Gesundheitsministeriums, Dominik Lenz, am Montag auf Anfrage. Ob sich die Zahl mit der geänderten Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums ändere, könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

In der Landeshauptstadt Potsdam waren am vergangenen Freitag noch 33 Testzentren geöffnet. Von ersten sei bereits zu hören, dass sie schließen werden, hieß es. In Cottbus werde sich in den kommenden Tagen zeigen, welches Zentrum bestehen bleibe und welches schließen werde, sagte Stadtsprecher Jan Gloßmann.

Wie bisher hätten aber Menschen Anspruch auf einen kostenlosen "Bürgertest", wenn sie Kontaktperson oder impfunfähig sind oder nach dem Auftreten von Infektionen in Einrichtungen und Unternehmen, erläuterte Lenz. "Oder anders gesagt: Keinen Anspruch auf kostenlose Tests haben Personen, die bisher nicht geimpft und genesen sind, keine Kontraindikation besitzen, keiner seriellen Testung unterliegen und einen Test für den Besuch im Kino, im Restaurant oder ähnliches benötigen." Zu den Kosten könnten keine Angaben gemacht werden, die seien je nach Anbieter unterschiedlich.

In Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz nach dem Wochenende wieder leicht gesunken. Das Gesundheitsministerium meldete am Montag für diesen Zeitraum 49,3 neue Ansteckungen je 100.000 Einwohner. Am Sonntag lag der Wert bei 52,9 und am Samstag bei 50,8; in der Vorwoche wurde 39,4 ermittelt. Die höchsten Werte erreichten die Landkreise Prignitz mit 119,1 und Oder-Spree (68,6). Es wurden 59 neue Infektionsfälle registriert; am Sonntag waren es 198 und am Samstag 226. Am Wochenende kann es aber zu verzögerten Meldungen der Gesundheitsämter kommen.

64 Patienten werden derzeit wegen einer Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern behandelt, davon 20 intensivmedizinisch. Die Sieben-Tage-Hospitalisierung hat einen Wert von 0,99 erreicht - wie bereits am Sonntag. Der Wert wird aus der Anzahl der Patienten je 100.000 Einwohner berechnet, die in diesem Zeitraum mit einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden. Vollständig geimpft sind 1,5 Millionen Menschen im Land - das bedeutet eine Quote von 59,3 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: