Sie sind hier: Home > Regional >

Durchsuchungen gegen mutmaßliche Schleuser

Rostock  

Durchsuchungen gegen mutmaßliche Schleuser

21.10.2021, 16:19 Uhr | dpa

Durchsuchungen gegen mutmaßliche Schleuser. Blaulicht

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen blinkt. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration (Quelle: dpa)

Bundespolizei und Zoll haben im Zuge von Ermittlungen gegen mutmaßliche Schleuser Wohn- und Geschäftsräume in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg durchsucht. Etwa 150 Bundespolizisten hätten am Donnerstagmorgen neun Objekte in Hamburg, der Hansestadt Rostock und im Landkreis Rostock durchsucht, teilten die Staatsanwaltschaft Rostock und die Bundespolizei mit. Vier Beschuldigte im Alter zwischen 35 und 41 Jahren sollen osteuropäische Staatsangehörige nach Deutschland eingeschleust und illegal auf Baustellen beschäftigt haben. Dabei soll bei Abrissarbeiten die Gesundheit der Beschäftigten durch Asbest gefährdet worden sein.

Die Beschuldigten sollen die Menschen, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten, in Wohnungen untergebracht und ihnen Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben. Die Beamten hätten neben Unterlagen und Speichermedien auch verbotene Gegenstände sichergestellt, etwa Pyrotechnik, ein Butterflymesser und ungefähr 60 Kilogramm Buntmetall, welches vermutlich gestohlen worden sei. Im Fall einer Verurteilung drohte den Beschuldigten eine Starfe von bis zu zehn Jahren Haft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: