Sie sind hier: Home > Regional >

Jahn Regensburg zittert lange beim 3:1 - Vorfreude auf Pokal

Regensburg  

Jahn Regensburg zittert lange beim 3:1 - Vorfreude auf Pokal

24.10.2021, 15:33 Uhr | dpa

Jahn Regensburg zittert lange beim 3:1 - Vorfreude auf Pokal. Erik Wekesser gegen Sebastian Stolze

Regensburgs Erik Wekesser (l) und Hannovers Sebastian Stolze kämpfen um den Ball. Foto: Armin Weigel/dpa (Quelle: dpa)

Der SSV Jahn Regensburg behauptet sich in der Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga. Nach zuletzt zwei Unentschieden bejubelten die Oberpfälzer am Sonntag zu Hause beim 3:1 (2:0) gegen Hannover 96 wieder einen Sieg. Sarpreet Singh (17. Minute) und Carlo Boukhalfa (22.) sorgten für die Regensburger Pausenführung. Der eingewechselte Sebastian Kerk bescherte den 8462 Zuschauern mit dem 1:2 eine spannende Schlussphase (54.) - bis Joël Zwarts mit einem Konter in der Nachspielzeit alles zugunsten des Tabellenzweiten klarmachte.

"Wir haben die ersten zehn Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Ab dem 1:0 haben wir das Zepter komplett in die Hand genommen. Wir müssten eigentlich mit einer höheren Führung in die Kabine gehen", sagte Trainer Mersad Selimbegovic. "Nach dem Anschlusstreffer waren sie drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Nach der Einwechslung von Zwarts konnten wir die Bälle wieder besser festmachen."

Bevor es am kommenden Wochenende beim FC Ingolstadt in der Liga weitergeht, steht erst einmal ein K.o.-Duell an. Am Mittwoch sind die Regensburger in der 2. Runde des DFB-Pokals Gastgeber für Hansa Rostock.

Die Einstimmung auf das Pokalspiel begann vielversprechend. Die erste Hälfte ging insgesamt an den Jahn, der durch Bayern-Leihgabe Singh nach Doppelpass mit Benedikt Saller in Führung ging. Kurios war das 2:0: Nach einem missglückten Klärungsversuch hoch in den Regensburger Himmel bedrängte Boukhalfa 96-Keeper Martin Hansen hart und schaffte es irgendwie, den fallenden Ball im Tor unterzubringen. Der Video-Assistent bewertete den Zweikampf auch nicht als Foul.

Vor allem durch die Hereinnahme des Ex-Regensburgers Sebastian Stolze und von Kerk, der in der Vorsaison für Osnabrück beim 4:2 in Regensburg dreifach getroffen hatte, erhöhte sich der Druck der Gäste. Eine Freistoß-Hereingabe von Kerk landete ohne von einem weiteren Angreifer berührt zu werden im Jahn-Tor. Ein Eckball von Kerk segelte eine Viertelstunde später gegen den Pfosten. Hannover drängte in der spektakulären Schlussphase. Joker Zwarts erlöste dann die Gastgeber mit seinem späten Kontertor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: