Sie sind hier: Home > Regional >

Andrang auf Corona-Tests: Polizei regelt Verkehr

Stralsund  

Andrang auf Corona-Tests: Polizei regelt Verkehr

15.11.2021, 14:02 Uhr | dpa

Andrang auf Corona-Tests: Polizei regelt Verkehr. Corona-Impfungen

Bürgerinnen und Bürger stehen Schlange vor dem Corona-Impfstützpunkt in Greifswald. Foto: Stefan Sauer/dpa (Quelle: dpa)

In Vorpommern ist es am Montag zu großem Andrang vor Corona-Testzentren gekommen. Vor dem Abstrichzentrum am Stralsunder Krankenhaus West war der Andrang so groß, dass die Polizei den Verkehr leiten musste, sagte ein Sprecher des Helios Hanseklinikums Stralsund. Man habe zusätzliches Personal bereitgestellt. Auch bei der Universitätsmedizin in Greifswald (UMG) kam es zu einer Menschenschlange und vor einem dortigen Drive-in-Testzentrum zu einer Autoschlange. Die UMG bietet hier PCR-Tests an. Auch vor dem Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock gab es am Montagnachmittag eine Schlange wartender Menschen.

Laut Sprecher des Helios Hanseklinikums Stralsund hängt die Nachfrage nach PCR-Tests mit den hohen Corona-Inzidenzen zusammen. Es gehe hier vermutlich etwa um Abklärungen im Umfeld von Infizierten. Vor fünf Wochen habe man pro Woche etwa 500 Tests durchgeführt. Die Zahl sei kontinuierlich gestiegen. In der vergangenen Woche seien es 872 gewesen - der zweithöchste Wert seit Pandemiebeginn. Allein für Montag rechnete er mit 250 bis 300 Tests.

Die UMG gab unterdessen bekannt, dass sie ab Mittwoch erneut ein Schnelltestzentrum in der Innenstadt eröffnet. Sie reagiere damit auf die Wiedereinführung der kostenlosen Bürgertests. Seit Samstag sind laut einer Verordnung des geschäftsführenden Gesundheitsministers Jens Spahn CDU) wieder kostenlose Corona-Schnelltests für alle möglich.

Nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) vom Sonntag lag die Sieben-Tage-Inzidenz der gemeldeten Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner im Landkreis Vorpommern-Rügen über 242 - der zweithöchste Wert im Land. In Vorpommern-Greifswald lag der Wert demnach bei rund 170.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: