Sie sind hier: Home > Regional >

K+S bekommt grünes Licht für Gemeinschaftsunternehmen Reks

Kassel  

K+S bekommt grünes Licht für Gemeinschaftsunternehmen Reks

01.12.2021, 13:31 Uhr | dpa

Das Bundeskartellamt hat dem Düngerkonzern K+S und der Remondis-Tochter Remex grünes Licht für ihr Gemeinschaftsunternehmen Reks gegeben. Nachdem sich die Prüfung der Kartellwächter hingezogen hatte, wird nun mit einem Abschluss der Transaktion noch vor Jahresende gerechnet, teilte K+S am Mittwoch mit. Das Joint Venture will unter anderem in das Geschäft mit der Verwertung und Beseitigung von Abfällen einsteigen. Remondis ist ein Entsorgungsunternehmen mit Sitz im Lünen in NRW.

Für K+S fällt in der Folge ein Einmalertrag von 200 Millionen Euro im laufenden Quartal an. Gleichzeitig werde ein Barmittelzufluss von insgesamt rund 90 Millionen Euro vor Steuern generiert. Auf dieser Basis erwartet der Konzern für das Gesamtjahr ein operatives Ergebnis (Ebitda) von rund 830 Millionen Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: