Sie sind hier: Home > Regional >

CDU: Testpflicht nach dritter Impfung in MV streichen

Schwerin  

CDU: Testpflicht nach dritter Impfung in MV streichen

05.12.2021, 12:00 Uhr | dpa

CDU: Testpflicht nach dritter Impfung in MV streichen. Corona-Test

Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Testpflicht für dreifach gegen Corona geimpfte Menschen sollte nach Auffassung der CDU auch in Mecklenburg-Vorpommern schnellstens entfallen. Die Landesregierung sollte umgehend dem Vorbild Niedersachsens folgen, wo die 2G-plus-Regel für Menschen mit erfolgter Auffrischimpfung seit Sonnabend nicht mehr gilt, forderte der Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag, Franz-Robert Liskow, am Sonntag. Dort haben die Menschen nach einer sogenannten Booster-Impfung wieder ohne zusätzlichen Test Zugang zu Einrichtungen, in denen 2G plus gilt.

Niedersachsen reagiere damit auf wissenschaftliche Erkenntnisse, nach denen die Gefahr einer Infektion mit dem und einer Übertragung des Corona-Virus nach dem Erhalt der Auffrischungsimpfung ausgesprochen gering ist, hatte die Landesregierung in Hannover erklärt.

Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) hat sich offen für die Streichung der Testpflicht für "Geboosterte" gezeigt. Allerdings hofft sie auf eine bundesweite Lösung. Sie wolle das Thema bei der Gesundheitsministerkonferenz an diesem Montag ansprechen, so ein Ministeriumssprecher am vergangenen Freitag.

Aus Liskows Sicht spricht nichts dagegen, eine entsprechende Regelung bereits in die kommende Corona-Landesverordnung aufzunehmen. "Derzeit sind es vor allem ältere Menschen, die den dreifachen Impfschutz haben", erklärte er. Ältere seien zu keinem Zeitpunkt die Treiber der Pandemie gewesen, stattdessen in jeder Hinsicht die Hauptleidtragenden. "Schon deswegen wäre es fair, bei dreifach Geimpften auf den zusätzlichen Testnachweis zu verzichten und ihnen das Leben etwas zu erleichtern."

Zudem würde damit der Druck auf die Testzentren gemindert, die es noch immer in nicht ausreichender Zahl in MV gebe, so Liskow weiter. Insbesondere der ländliche Raum sei "eindeutig unterausgestattet". Aktuell gibt es laut Gesundheitsministerium in MV 336 Teststationen. In früheren Wellen waren es mehr als 400.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: