• Home
  • Regional
  • Teile für erste Elektrofähre am Bodensee eingetroffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo hoch fällt die Gasumlage ausSymbolbild für einen TextHamburger SV lehnt Millionen-Angebot abSymbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextVergewaltigung: Polizei teilt PhantombildSymbolbild für ein VideoMine an Badestrand explodiertSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextFäkalien im Meer an Mallorcas KüstenSymbolbild für einen TextSchwimmer im Rhein ertrunkenSymbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextBerlin: Frau in Psychiatrie getötetSymbolbild für einen Watson TeaserKlopp schießt scharf gegen FC BarcelonaSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Teile für erste Elektrofähre am Bodensee eingetroffen

Von dpa
11.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Rümpfe für den neuen E-Katamaran
Zwei Kräne hieven die beiden Rümpfe für den künftigen E-Katamaran vom Land ins Hafenbecken. (Quelle: Felix Kästle/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schiffsteile der ersten Elektrofähre auf dem Bodensee sind nach der Lieferung aus Stralsund in Friedrichshafen eingetroffen. Die beiden Rümpfe und der Mittelteil des Katamarans seien ins Wasser gehievt und vor eine Werft geschleppt worden, teilten die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) am Freitag mit. Dort würden sie zu einem kompletten Schiff verschweißt, sagte der technische Leiter der BSB, Christoph Witte. Bis zu zehn Mitarbeiter der Werft Ostseestaal seien an den Arbeiten beteiligt.

Im Frühsommer soll die 3,6 Millionen Euro teure E-Fähre dann zu Wasser gelassen werden. Nach ersten Probefahrten ist der reguläre Betrieb zwischen Uhldingen und der Insel Mainau im Sommer geplant. Bis zu 300 Passagiere sollen dann mit dem Schiff über den Überlinger See fahren - allerdings mit einem gedrosselten Tempo von 15 Kilometern pro Stunde, "um einen ökologischen ganztägigen Betrieb zu ermöglichen", wie die BSB mitteilten.

Mit Solarzellen über dem Freideck soll die E-Fähre zudem Strom für den eigenen Antrieb produzieren. Sollte sich der Katamaran bewähren, soll im Anschluss ein Schwesterschiff gebaut werden. Letzteres könnte nach Angaben der BSB dann im Jahr 2025 auf dem Bodensee fahren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Illegales Motorrad-Rennen – mit Cannabis in den Wald geflüchtet
FriedrichshafenStralsund

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website