• Home
  • Regional
  • "Sind total enttäuscht": Osnabrück verliert Spitzenspiel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextTrump: FBI hat mich bestohlenSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen Text"Twilight"-Star ist Vater gewordenSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

"Sind total enttäuscht": Osnabrück verliert Spitzenspiel

Von dpa
04.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Marco Antwerpen
Kaiserslauterns Trainer Marco Antwerpen gestikuliert. (Quelle: Uwe Anspach/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die direkte Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga wird für den VfL Osnabrück immer schwerer zu erreichen. Vor 13 619 Zuschauern an der Bremer Brücke verloren die Niedersachsen am Samstag das Drittliga-Spitzenspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 (0:0) und haben nun - bei einem noch ausstehenden Nachholspiel gegen Eintracht Braunschweig - bereits acht Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten FCK. "Wir sind total enttäuscht", sagte Trainer Daniel Scherning. "Wir haben einen Fehler gemacht - den ein Gegner mit dieser Qualität natürlich ausnutzt."

Terrence Boyd schoss in der 77. Minute das Siegtor für die Gäste. Die Osnabrücker dominierten nach schwacher erster Halbzeit gerade den zweiten Durchgang klar und kamen allein nach dem Rückstand noch zu einem Lattenschuss und zwei weiteren Großchancen. "Wir haben jetzt zu Hause fünf Mal mit 0:1 in Spielen verloren, in denen wir etwas holen und schnappen mussten", haderte Scherning. "In der zweiten Halbzeit habe ich eine ganz andere Mannschaft gesehen. Wir haben viel mehr Gas gegeben. Hinten raus können wir definitiv zum Ausgleich kommen."

Was den Osnabrückern immer noch Hoffnung macht: Es war erst die erste Niederlage in diesem Kalenderjahr. Und die Heimspiele dürfen wieder in einem vollen Stadion stattfinden. Am Samstag sangen FCK- und VfL-Fans gemeinsam: "Putin, du Arschloch!"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Corona-Anzeige gegen Lauterbach erstattet
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
1. FC KaiserslauternEintracht BraunschweigKaiserslauternOsnabrück

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website