• Home
  • Regional
  • Heidrich: Aue wird absteigen, Dresden und Rostock nicht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextRolf Eden hatte Sexklausel im TestamentSymbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Heidrich: Aue wird absteigen, Dresden und Rostock nicht

Von dpa
17.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Meinung des früheren Profis und Managers Steffen Heidrich werden zwei von drei Ostclubs den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga schaffen. "Hansa hat jetzt einen Lauf und schafft es direkt. Und ich bin auch überzeugt, dass Dynamo die Liga hält - zur Not über die Relegation", sagte der 54-Jährige dem "Kicker" (Donnerstag). "Aue wird wohl leider absteigen." Derzeit hat Aue als Vorletzter acht Punkte Rückstand zum Relegationsrang, auf dem Dresden steht. Rostock hat als Zwölfter wiederum vier Punkte Vorsprung vor dem 16. Dynamo.

Laut Heidrich sei man im Erzgebirge von der "klaren Strategie" abgekommen, habe im Sommer Trainer Dirk Schuster und Torjäger Pascal Testroet ohne Not gehen lassen. "Aue hat Fehler gemacht, die sehr gravierend waren", sagte Heidrich. Auch bei Dynamo Dresden sieht der Ex-Manager von Aue und Cottbus nicht alles rosig. Das sei zu ausrechenbar und strahle wenig Torgefahr aus, vor allem aus dem Mittelfeld. Mit dem jüngsten Trainerwechsel von Alexander Schmidt zu Guerino Capretti habe man "noch mal ein neues Signal setzen" wollen.

Als Vorbild für Aue und Dresden sieht Heidrich Hansa Rostock. "Sie haben in Hanno Behrens zum Beispiel einen sehr erfahrenen Zweitligaspieler als Leuchtturm geholt. Und Hansa hat sich besonnen auf frühere Bundesliga-Zeiten - und bei den Transfers von Svante Ingelsson und Nils Fröling auf die Schweden-Schiene gesetzt", sagte der Ex-Profi. Zudem sei Rostock der einzige abstiegsgefährdete Club, der den Trainer noch nicht gewechselt habe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Wie kann das passieren?"
Von Thomas Terhorst
  • Meike Kreil
Von Meike Kreil
CottbusDresdenDynamo DresdenErzgebirgeRostock

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website