• Home
  • Regional
  • Indisches Unternehmen ĂŒbernimmt Brandenburger Glasmanufaktur


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild fĂŒr einen TextHochwasser: Evakuierungen in SydneySymbolbild fĂŒr einen TextRonaldo will wohl wegSymbolbild fĂŒr einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild fĂŒr einen TextFlughafen Frankfurt verhĂ€ngt Tier-EmbargoSymbolbild fĂŒr einen TextHabeck: HĂ€tte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild fĂŒr einen TextGroße Überraschung in WimbledonSymbolbild fĂŒr einen TextÖsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild fĂŒr einen TextBundesligist schlĂ€gt auf Transfermarkt zuSymbolbild fĂŒr einen TextMassenschlĂ€gerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild fĂŒr einen TextSupermarkt brennt komplett niederSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserDFB-Star schummelt in TV-ShowSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Indisches Unternehmen ĂŒbernimmt Brandenburger Glasmanufaktur

Von dpa
25.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das indische Unternehmen Borosil Renewables (BRL) ĂŒbernimmt Europas grĂ¶ĂŸten Solarglas-Produzenten Interfloat Corporation und damit die Glasmanufaktur Brandenburg (GMB). Eine entsprechende Vereinbarung sei unterzeichnet worden, teilte Borosil, nach eigenen Angaben das erste und einzige Solarglas produzierende Unternehmen in Indien, am Montag mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Glasmanufaktur Brandenburg mit Sitz in Tschernitz (Landkreis Spree-Neiße) produziert nach eigenen Angaben 300 Tonnen Solarglas pro Tag. Angesichts steigender Nachfrage nach Solarglas auf dem europĂ€ischen Markt - fĂŒr Thermosolar- und Photovoltaik-Anlagen - solle die Menge bis 2023 auf 500 Tonnen am Tag erhöht werden, hieß es. Investiert werde in neue Fertigungstechnologien, die die Kosten der Produktion und den CO2-Ausstoß wesentlich verringern sollen.

Der geplante KapazitĂ€tsausbau in Indien und Europa sichere die gesamte Lieferkette der Produkte fĂŒr die Kunden ab, sagte Pradeep Kheruka, Vorstandsvorsitzender von Borosil Renewables. Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise in Europa einerseits und dem Ausbau erneuerbarer Energien andererseits wolle man nĂ€her an wichtigen WachstumsmĂ€rkten sein.

Das Engagement von BRL sei ein Gewinn fĂŒr die ProduktionsstĂ€tte in Tschernitz und die gesamte Region Brandenburg, betonte Christian Kern, PrĂ€sident des Verwaltungsrates der Interfloat Gruppe und ehemaliger österreichischer Bundeskanzler. Starke internationale Partner könnten die Energiewende in Europa zusĂ€tzlich absichern.

Borosil Renewables stellt seit mehr als sechs Jahrzehnten Spezialglas her, unter anderem fĂŒr Photovoltaik-Anlagen, Flachkollektoren und GewĂ€chshĂ€user. Exporte gehen nach Europa oder Nordamerika. GMB liefert Solarglas an Modul-Hersteller in ganz Europa.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Supermarkt brennt nieder – Millionenschaden
CO2EuropaIndien

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website