• Home
  • Regional
  • Aktivisten schrauben an Ölleitung von Rostock nach Schwedt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSteinmeier plant Reise nach KiewSymbolbild für einen TextUnfall: Hollywoodstar Anne Heche ist totSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für einen TextBrauereien warnen vor "Kosten-Tsunami"Symbolbild für einen TextMann sperrt sich aus Wohnung aus – totSymbolbild für einen TextChina-SUV lädt in Rekordzeit aufSymbolbild für einen TextSo kann WhatsApp zur Kostenfalle werden Symbolbild für einen TextKanaren: Junger Backpacker verschwundenSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star beantwortet pikante BH-FrageSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Aktivisten schrauben an Ölleitung von Rostock nach Schwedt

Von dpa
27.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Protestaktion von "Letzte Generation"
Aktivisten stehen in der Pumpstation. (Quelle: --/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" haben am Mittwoch in der Nähe von Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) versucht, Absperrventile einer Pumpstation der Erdölleitung Rostock-Schwedt (Brandenburg) abzudrehen und so den Ölfluss zu unterbrechen. Nach Angaben der Organisation ist dies gelungen, nach Angaben der Polizei nicht.

Zwei Männer im Alter von 66 und 72 Jahren seien zur Vernehmung mit aufs Revier genommen worden, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Neubrandenburg. Der Einsatz sei nach zwei Stunden beendet gewesen. Gegen die Beteiligten werde wegen des Verdachts der Störung öffentlicher Betriebe, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs ermittelt. Sie hätten Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro angerichtet.

Nach Angaben von "Letzte Generation" haben Aktivisten an fünf Stellen in Deutschland Notfall-Absperrventile von Pipelines zugedreht und damit den Ölfluss zum Erliegen gebracht. Bei den Leitungen handele es sich um Rohöl- sowie Produktöl-Pipelines aus Russland, Norwegen und den Niederlanden, hieß es. Für die kommenden Tage kündigte "Letzte Generation" an, weitere Pipelines abdrehen zu wollen. Die Aktivisten fordern von Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck (Grüne) eine Erklärung, dass es keine neue fossile Infrastruktur und insbesondere keine neuen Öl-Bohrungen in der Nordsee geben soll.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk zerstört sich selbst
Von Jennifer Lichnau
NeubrandenburgPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website