• Home
  • Regional
  • 15 kriegsverletzte Ukrainer in KrankenhĂ€usern aufgenommen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild fĂŒr einen TextHells-Angels-Legende ist totSymbolbild fĂŒr einen TextAntonia Rados verlĂ€sst RTLSymbolbild fĂŒr einen TextOlympia: Hoeneß kritisiert DemokratienSymbolbild fĂŒr einen TextEnergiekonzern braucht StaatshilfeSymbolbild fĂŒr einen TextLauterbach will Cannabis legalisierenSymbolbild fĂŒr einen TextR. Kelly mit Missbrauchsopfer verlobtSymbolbild fĂŒr einen TextBayern lehnt Barça-Angebot abSymbolbild fĂŒr ein VideoMassenschlĂ€gerei auf KreuzfahrtschiffSymbolbild fĂŒr einen Text17-JĂ€hriger vergewaltigt: Foto-FahndungSymbolbild fĂŒr einen TextSylt-Pendler sauer: "Party und Halligalli"Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserCathy Hummels mit fieser Mats-AnspielungSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

15 kriegsverletzte Ukrainer in KrankenhÀusern aufgenommen

Von dpa
29.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Krankenhaus
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

KrankenhĂ€user in Sachsen, Sachsen-Anhalt und ThĂŒringen haben erstmals 15 kriegsverletzte Menschen aus der Ukraine aufgenommen, darunter fĂŒnf Kinder. Es handle sich um Patienten, die bei Explosionen oder durch SchĂŒsse verletzt wurden, sagte der Direktor der Klinik fĂŒr AnĂ€sthesiologie am Uniklinikum Leipzig, Sebastian Stehr, am Freitag auf dpa-Anfrage. Er koordiniert die Verteilung in Sachsen. "Nach unserem Kenntnisstand sind alle Zivilisten." Die Verletzungen lĂ€gen teils schon Wochen zurĂŒck. Es gehe nun um die abschließende Behandlung, zu der auch die Anpassung von Prothesen sowie Rehabilitation gehöre. "Da wird noch eine lĂ€ngere Therapie nötig sein", betonte Stehr.

Die Luftwaffe hatte am Donnerstag mit einem Spezialflugzeug erneut 24 ukrainische Patienten aus dem Osten Polens nach Deutschland gebracht. 15 davon wurden auf dem Flughafen Leipzig an Krankentransporter ĂŒbergeben und in verschiedene Kliniken gefahren. Die Auswahl der KrankenhĂ€user erfolge ĂŒber das Trauma-Netzwerk, erlĂ€uterte Stehr. Zur weiteren Behandlung wurden die Verletzten in Kliniken in Leipzig, Dresden und Chemnitz, Halle und Magdeburg sowie Jena gebracht.

Schon in den Wochen zuvor waren mit dem A310 MedEvac kriegsverletzte Ukrainer zur Behandlung nach Deutschland gebracht worden. Das Flugzeug ist die fliegende Intensivstation der Luftwaffe. Er rechne mit weiteren Transporten, sagte Stehr. "Die Bereitschaft der KrankenhÀuser ist hoch, solche Patienten aufzunehmen."

Laut Bundesamt fĂŒr Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sind bislang 73 Menschen auf diese Weise nach Deutschland verlegt worden. Vielfach seien darunter Kinder und chronisch Kranke, die in zerstörten ukrainischen Kliniken nicht mehr versorgt werden könnten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Laudato si"-Schöpfer soll jungen Mann missbraucht haben
Von Marie Eckert
DeutschlandExplosionFlughafen Leipzig/HalleLuftwaffeSchkeuditzUkraine

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website