• Home
  • Regional
  • Investoren: Mifa-Standort "zu alter Größe" zurückführen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text41 Tote bei Kirchenbrand in ÄgyptenSymbolbild für ein VideoBundeswehr bekämpft Waldbrand: VerletzteSymbolbild für einen TextRentner bekommt enormen FinderlohnSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextDankbare Mareile Höppner im BadeanzugSymbolbild für einen TextQuelle der Alster trocknet ausSymbolbild für einen TextHertha suspendiert ProfiSymbolbild für ein VideoOrtskräfte: "Darf nie wieder passieren"Symbolbild für einen Text"Beverly Hills, 90210"-Star ist totSymbolbild für ein VideoFlugzeug verfehlt Köpfe nur knappSymbolbild für einen TextWaldbrände: Touristenmagnet in Gefahr?Symbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Investoren: Mifa-Standort "zu alter Größe" zurückführen

Von dpa
02.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Produktion moderner E-Räder an altem MIFA Standort Sangerhausen
Der Aufkleber "Made in Germany" wird von einer Mitarbeiterin an einen Fahrradrahmen geklebt. (Quelle: Heiko Rebsch/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fahrradproduktion und Sangerhausen gehören seit Jahrzehnten zusammen. In der Kreisstadt des Landkreises Mansfeld-Südharz werden seit mehr als 110 Jahren Zweiräder gebaut. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) ließ es sich am Montag nicht nehmen, sechs Jahre nach seiner letzten Stippvisite die mittlerweile auf E-Bikes spezialisierte Produktionsstätte zu besuchen. "Wir wollen ja sehen, dass auch gearbeitet wird", scherzte Haseloff.

In der Halle selbst ist das schwer zu übersehen. Räder werden eingespeicht, Sättel montiert, Bremszüge gelegt. Die Montage scheint wieder gut zu laufen. Etwa 250 E-Bikes verließen pro Tag das Werk, sagte die Geschäftsführerin und Investorin der neu gegründeten Zweirad Union E-Mobility, Tao Wang. Mittelfristig wolle man die Zahl verdoppeln. Momentan scheitere dies an zwei Stellen: Man brauche dringend mehr Mitarbeiter und Lieferengpässe machten der Produktion zusätzlich das Leben schwer, berichtete Wang.

Immerhin sei die Zahl der Beschäftigten in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. 110 Mitarbeiter fertigen aktuell die E-Bikes und E-Roller. Vor gut einem Jahr waren nur etwa 75 Leute am Standort beschäftigt. "Aber wir suchen händeringend nach neuen Leuten", sagte Wang. Es sei nicht immer einfach, geeignetes Personal für die vakanten Stellen zu bekommen. "Wir werden dieses Unternehmen wieder nach vorne bringen - mindestens zu alter Größe", sagte Wang. In seinen Hochzeiten arbeiteten am Standort mehrere Hundert Beschäftigte.

Die neuen Investoren um Tao Wang hatten die Fertigung übernommen, nachdem Sachsenring Bike im November 2020 Insolvenz angemeldet hatte. Sie wolle die Kapazitäten im Werk wieder schrittweise erhöhen, sagte Wang. 100 000 produzierte E-Bikes im Jahr seien kurzfristig machbar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Muss die Brockenbahn wegen Waldbrandgefahr eingestellt werden?
Christian Grube
CDULandkreis Mansfeld-SüdharzReiner HaseloffSangerhausen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website