• Home
  • Regional
  • Ramelow: Sparbeschlüsse für 2022 gelten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextKroos-Kumpel vor Wechsel zu Man UnitedSymbolbild für einen TextKritik: Kubicki ist "Handlanger Putins"Symbolbild für einen TextKretschmann rät zum "Waschlappen"Symbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextJunge Frau niedergestochen – TäterfluchtSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextQueen-Enkelin jobbt im GartencenterSymbolbild für einen TextApple warnt vor SicherheitslückeSymbolbild für einen Text15 Millionen: Lottogewinner gesuchtSymbolbild für einen Watson TeaserPeter Maffay rührt in TV-Show zu TränenSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Ramelow: Sparbeschlüsse für 2022 gelten

Von dpa
17.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Kabinettsklausur der Thüringer Landesregierung
Wolfgang Tiefensee (r-l, SPD), Wirtschaftsminister, Anja Siegesmund (Bündnis90/Die Grünen), Umweltministerin, und Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen. (Quelle: Martin Schutt/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Thüringen wird nach den Worten von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) trotz prognostizierter Mehreinnahmen die Sparbeschlüsse des Landtags umsetzen. Die 330 Millionen Euro, die im laufenden Haushalt gekürzt werden müssen, könnten nicht mit zusätzlichen Steuereinnahmen verrechnet werden, sagte Ramelow am Dienstag nach einer Regierungsklausur auf Schloss Ettersburg bei Weimar. Finanzministerin Heike Taubert (SPD) hatte dem Kabinett die Ergebnisse der Mai-Steuerschätzung vorgelegt.

Danach kann Thüringen in diesem Jahr trotz gedämpfter Konjunkturerwartungen der Wirtschaft und der Unsicherheit durch den Ukrainekrieg mit zusätzlichen Steuereinnahmen von 474 Millionen Euro rechnen. Taubert will damit die Rücklagen des Landes wieder auffüllen. Für 2023 werden laut Steuerschätzung Mehreinnahmen von 457 Millionen Euro erwartet.

Es gebe angesichts der Ergebnisse der Steuerschätzung weder einen Grund zu Panik noch zu zusätzlichem Geldausgeben, sagte Ramelow. Die Prognosen seien mit großen Risiken behaftet, auch mit Blick auf die Energiepreise. Trotzdem wolle die Landesregierung "rentierliche Investitionen" ermöglichen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Mann beißt Bahn-Mitarbeiter in den Oberarm – Operation
Bodo RamelowBündnis 90/Die GrünenDie LinkeSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website