Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegional

Zufahrt zur Insel Usedom über Klappbrücke wieder zweispurig


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist das Wort des Jahres 2022Symbolbild für ein VideoWetter: Schneefront und unter -10 GradSymbolbild für einen TextToter nach 65 Jahren identifiziertSymbolbild für einen TextMann nickt auf der A1 am Steuer einSymbolbild für ein VideoExplosion in Moskauer OBI-MarktSymbolbild für einen TextDrei G7-Länder entwickeln neuen KampfjetSymbolbild für einen TextUS-Behörde erlaubt Einhorn als HaustierSymbolbild für einen TextMacron verkündet VerhütungsrevolutionSymbolbild für einen TextDagmar Berghoff kritisiert ZDF-ModeratorinSymbolbild für einen TextDFB-Elf zerrissener als gedachtSymbolbild für einen TextHier kommt die Zeitung per DrohneSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Schumacher macht klare AnsageSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern

Zufahrt zur Insel Usedom über Klappbrücke wieder zweispurig

Von dpa
25.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Peenebrücke
Vor der Peenebrücke von Wolgast auf der Insel Usedom stehen Fahrzeuge im Stau. (Quelle: Stefan Sauer/dpa/ZB/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gute Nachrichten für Usedom-Besucher: Nach wochenlangen Staus wegen Arbeiten an der Peenebrücke in Wolgast (Vorpommern-Greifswald) haben Autofahrer wieder freie Fahrt zur Insel. Wie ein Sprecher des zuständigen Landesamtes für Straßenbau am Mittwoch sagte, ist die Bauampel an der Bundesstraße 111 abgebaut und die Brücke wieder zweispurig befahrbar. Vorerst sei die Fahrbahnbreite aber noch etwas eingeengt, weshalb nur 30 statt 50 Kilometer pro Stunde möglich sind. Die B111 ist die einzige Zufahrt zur zweitgrößten Insel Deutschlands von Norden.

Nach Ostern konnte der Verkehr dort nur einspurig laufen, was an der Bau-Ampel regelmäßig zu kilometerlangen Staus in beiden Fahrtrichtungen geführt hatte. Die Brückenreparaturen wurden zu Jahresbeginn gestartet und sollen 5,7 Millionen Euro kosten. Sie sollen mit Rücksicht auf den Tourismus über 18 Monate laufen, wobei der Verkehr zu den Haupttourismuszeiten zweispurig gewährleistet werden soll.

Zu weiteren Sperrungen, darunter auch Vollsperrungen beim Bahn- und Straßenverkehr, soll es ab September wieder kommen. Zur Insel Usedom kommen Urlauber und Einheimische zudem von Süden über die Zecheriner Brücke. Die Schäden waren bei Bauwerksprüfungen festgestellt worden und gehen auf eine hohe Beanspruchung zurück. Über die 256 Meter lange Brücke rollen täglich 12.500 Autos, im Sommer deutlich mehr. Eine Umgehungsstraße mit einer neuen Brücke ist geplant, aber noch nicht fertig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Grausiger Fund beim Sport: Jogger finden Leiche im Teich
Von Alexander Spöri, Olaf Kern
  • Annika Leister
Von Annika Leister, Anna Bytom
DeutschlandUsedomWolgast

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website