Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

SC Freiburg II gegen FSV Frankfurt: Für Frankfurt geht's nach unten

Regionalliga Südwest  

Für Frankfurt geht's nach unten

18.09.2019, 17:25 Uhr | Sportplatz Media

SC Freiburg II gegen FSV Frankfurt: Für Frankfurt geht's nach unten. Für Frankfurt geht's nach unten (Quelle: Sportplatz Media)

Regionalliga Südwest: SC Freiburg II – FSV Frankfurt 4:0 (1:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Bei der Reserve der SC Freiburg holte sich der FSV Frankfurt eine 0:4-Schlappe ab. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Freiburg wurde der Favoritenrolle gerecht. Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 250 Zuschauern besorgte Sandrino Braun-Schumacher bereits in der achten Minute die Führung des Heimteams. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich der SCF II, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Der SC Freiburg II wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Felix Roth kam für Yannik Keitel (61.). Nishan Connell Burkart trug sich in der 64. Spielminute in die Torschützenliste ein. Frankfurt tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Muhamed Alawie ersetzte Fabian-Herbert Burdenski (65.). Für das 3:0 von Freiburg sorgte Wooyeong Jeong, der in Minute 82 zur Stelle war. In der 87. Minute legte Carlo Boukhalfa zum 4:0 zugunsten des SCF II nach. Als Referee David Scheuermann die Begegnung beim Stand von 4:0 letztlich abpfiff, hatte der SC Freiburg II die drei Zähler unter Dach und Fach.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Der Sieg über den FSV, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt Freiburg von Höherem träumen. Die Verteidigung des SCF II wusste bisher überaus zu überzeugen und wurde erst achtmal bezwungen. Vier Siege, zwei Remis und drei Niederlagen hat der SC Freiburg II derzeit auf dem Konto. Zuletzt lief es erfreulich für Freiburg, was zwölf Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Der FSV Frankfurt muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,11 Gegentreffer pro Spiel. Der Gast holte auswärts bisher nur vier Zähler. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den SCF II – Frankfurt bleibt weiter unten drin. Die Defensive des FSV muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 19-mal war dies der Fall. Zwei Siege, drei Remis und vier Niederlagen hat der FSV Frankfurt momentan auf dem Konto. Der SC Freiburg II hat die Krise von Frankfurt verschärft. Der FSV musste bereits den dritten Fehlschlag in Folge in Kauf nehmen. Schon am Sonntag ist Freiburg wieder gefordert, wenn der FC-Astoria Walldorf zu Gast ist. Der FSV Frankfurt reist schon am Samstag zum Bahlinger SC.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal