Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

"Aufhören, Fußball zu spielen": Kreuzer kritisiert Elfmeter

Katerstimmung beim KSC  

"Aufhören, Fußball zu spielen": Kreuzer kritisiert Elfmeter

07.12.2019, 11:31 Uhr | dpa

"Aufhören, Fußball zu spielen": Kreuzer kritisiert Elfmeter. Oliver Kreuzer

Karlsruhes Trainer Alois Schwartz (l.) und Karlsruhes Sportdirektor Oliver Kreuzer unterhalten sich. Foto: David Inderlied/dpa (Quelle: dpa)

Das Unentschieden gegen Arminia Bielefeld wurmt KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer extrem. Vor allem eine Szene bringt ihn auf die Palme.

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer hat nach dem 2:2 bei Arminia Bielefeld die Elfmeter-Entscheidung gegen die Gäste kritisiert. "Wenn jeder Spieler, der so reingeht, sich anschließend auf dem Boden wälzt und dann einen Elfmeter bekommt - dann können wir aufhören, Fußball zu spielen", sagte der Sportdirektor des Karlsruher SC. "Das war ein ganz normaler Luftzweikampf."

Beim Stand von 1:0 für die Badener hatte Schiedsrichter Martin Petersen nach einem Zweikampf von Philipp Hofmann auf Elfmeter für den Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga entschieden. Bielefelds Torjäger Fabian Klos verwandelte zum 1:1 in der 81. Minute.

In der Nachspielzeit ging der KSC durch Marvin Wanitzek ein zweites Mal in Führung, kassierte aber noch durch Joan Simun Edmundsson (90.+3) den Ausgleich. "Das Spiel war eine Achterbahn der Gefühlslagen", sagte Kreuzer. "Im Vorfeld wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Aber wenn man in der Nachspielzeit ein Tor macht, muss man das über die Zeit bringen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal