Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

1. FC Saarbrücken gegen TuS RW Koblenz: Rot-Weiß am Boden

Regionalliga Südwest  

Rot-Weiß am Boden

07.12.2019, 16:55 Uhr | Sportplatz Media

1. FC Saarbrücken gegen TuS RW Koblenz: Rot-Weiß am Boden. Rot-Weiß am Boden (Quelle: Sportplatz Media)

Regionalliga Südwest: 1. FC Saarbrücken – TuS RW Koblenz 7:0 (6:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der 1. FC Saarbrücken und die TuS RW Koblenz mit dem Endstand von 7:0. Saarbrücken setzte sich standesgemäß gegen Rot-Weiß durch. Das Hinspiel war mit einem 3:1-Erfolg für den FCS geendet.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

2.502 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für das Team von Trainer Taifour Diane schlägt – bejubelten in der elften Minute den Treffer von Sebastian Jacob zum 1:0. Bereits in der 15. Minute erhöhte Markus Mendler den Vorsprung des Spitzenreiters. Der dritte Streich der Gastgeber war Fanol Perdedaj vorbehalten (26.). Jacob legte in der 27. Minute zum 4:0 für den 1. FC Saarbrücken nach. Für das 5:0 und 6:0 war Perdedaj verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (31./34.). Saarbrücken dominierte Koblenz in der ersten Hälfte nach Belieben und schenkte der Elf von Manuel Moral-Fuster gleich einen katastrophalen Rückstand ein. Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause holte Manuel Moral-Fuster Derrick Miles und Marcus Fritsch vom Feld und brachte Eduardo Landu Mateus und Flodyn Ruchelvy Ulrich Baloki ins Spiel. Der FCS wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Timm Golley kam für Mendler (62.). Der 1. FC Saarbrücken tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Gillian Timothy Jurcher ersetzte Fabian Eisele (71.). Jacob besorgte in der Schlussphase schließlich den siebten Treffer für Saarbrücken (76.). Letztlich kam der FCS gegen die TuS RW Koblenz zu einem verdienten 7:0-Sieg.

Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich Saarbrücken beim Sieg gegen Rot-Weiß verlassen, und auch tabellarisch sieht es für den 1. FC Saarbrücken weiter verheißungsvoll aus. Der Defensivverbund des FCS steht nahezu felsenfest. Erst 17-mal gab es ein Durchkommen für den Gegner. Mit dem Sieg baute Saarbrücken die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte der 1. FC Saarbrücken 16 Siege, ein Remis und kassierte erst drei Niederlagen.

Mit 53 Gegentreffern ist Koblenz die schlechteste Defensivmannschaft der Liga. Das Schlusslicht holte auswärts bisher nur zwei Zähler. Nach der empfindlichen Schlappe stecken die Gäste weiter im Schlamassel. Mit nur elf Treffern stellt die TuS RW Koblenz den harmlosesten Angriff der Regionalliga Südwest. Die Not der TuS RW Koblenz wird immer größer. Gegen den FCS verlor Rot-Weiß bereits das vierte Ligaspiel am Stück.

Der 1. FC Saarbrücken verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 22.02.2020 beim FSV Frankfurt wieder gefordert. Koblenz trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den FC Bayern Alzenau.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal