Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Mentrup fordert mehr Tempo beim Klimaschutz

Karlsruhe  

Mentrup fordert mehr Tempo beim Klimaschutz

25.08.2019, 09:17 Uhr | dpa

Mentrup fordert mehr Tempo beim Klimaschutz. Frank Mentrup (SPD)

Frank Mentrup (SPD), Oberbürgermeister von Karlsruhe. Foto: Uli Deck/Archivbild (Quelle: dpa)

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) fordert vor allem vom Bund deutlich mehr Einsatz beim Klimaschutz. Die nordbadische Stadt werde Prognosen zufolge im Rheintal am stärksten von steigenden Temperaturen betroffen sein, sagte er. "Das spüren wir jetzt." Die Auswirkungen der Dürre seien dramatisch. Über die gesamte Stadt seien etwa zehn Prozent der Bäume abgestorben. Betroffen seien nicht länger nur Kiefern, sondern auch Lärchen und Buchen, die bisher widerstandsfähig gewesen seien. "Das Tempo und die Vielzahl der Baumarten, die betroffen sind, überraschen."

Dabei seien die Städte mehr denn je auf Bäume angewiesen. "Im Grunde müssen wir bei Baumaßnahmen in jeder Straße immer gleich mitdenken, Bäume zu pflanzen, um Schatten zu bekommen. "Wir müssen uns nach anderen Baumarten umsehen."

Nachdem Karlsruhe den Klimanotstand ausgerufen habe, werde der zum Jahresende geplante Klimaaktionsplan für Karlsruhe umfangreicher und konsequenter ausfallen, kündigte Mentrup an. "Die großen Räder müssen vor allem auf bundes- und auf internationaler Ebene gedreht werden", ist der Verwaltungschef aber überzeugt. In Berlin sei das Thema nicht konsequent angegangen worden. Man habe wohl das Gefühl, dass etwas getan werden müsse, aber ohne das Komfortverhalten der Bürger zu beeinträchtigen. "Das passt nicht."

Deutschland habe rund ein Prozent Anteil an der Weltbevölkerung, trage aber mit mehr als zwei Prozent zum weltweiten CO2-Ausstoß bei. Wenn alle einen so hohen Pro-Kopf-Ausstoß hätten, "dann würde die Welt rasant schnell den Bach runtergehen. Da können wir nicht so tun, als ginge uns das nicht an", sagte Mentrup.

Die Bundesregierung hat seiner Überzeugung nach die große Bereitschaft der Bevölkerung nicht erkannt, wenn Regelungen gemacht werden, die für alle gelten. Das Tempolimit auf Autobahnen sei ein Beispiel. Die Mehrheit der Menschen sei dazu bereit. "Aber da passiert dann nichts. So ist das bei vielen Themen."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal