Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Karlsruhe und Corona: Zoo informiert online über Schimpansen und Co.

Tierische News  

Zoo informiert online über Schimpansen und Co.

03.04.2020, 13:48 Uhr | dpa

Karlsruhe und Corona: Zoo informiert online über Schimpansen und Co.. Elefantenkuh Nanda geht zusammen mit Revierleiter Robert Scholz im menschenleeren Karlsruher Zoo spazieren: Der Direktor des Karlsruher Zoos will Besucher nun online auf dem neusten Stand halten.  (Quelle: dpa/Timo Deible/Zoo Karlsruhe)

Elefantenkuh Nanda geht zusammen mit Revierleiter Robert Scholz im menschenleeren Karlsruher Zoo spazieren: Der Direktor des Karlsruher Zoos will Besucher nun online auf dem neusten Stand halten. (Quelle: Timo Deible/Zoo Karlsruhe/dpa)

Um seine Besucher trotz seiner Schließung wegen der Corona-Krise auf dem neuesten Stand zu halten, hat sich der Karlsruher Zoo eine besondere Aktion überlegt. Aus dem Büro des Zoo-Direktors werden nun wöchentlich Videos gesendet.

Der Zoo in Karlsruhe bleibt zwar wie alle andere Tierparks wegen der Corona-Krise für mehrere Wochen geschlossen. Dennoch will Zoo-Direktor Matthias Reinschmidt so gut wie möglich darüber informieren, was sich bei Flusspferden, Schimpansen oder im Streichelzoo so tut. "Deshalb senden wir ab dieser Woche regelmäßige Videos aus meinem Büro", sagte Reinschmidt der dpa.

Henry und der Baby-Boom im Streichelzoo: Zoo-Einblick Teil 1

Während der Zoo geschlossen hat, informieren wir regelmäßig mit kurzen Videos unter dem Motto "Zoo-Einblick" über das, was derzeit bei uns passiert. Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt und Pressesprecher Timo Deible zeigen, welche Jungtiere gerade geboren wurden, wie sie aufwachsen, was die Tierpfleger machen oder welche anderen Neuigkeiten es zu erzählen gibt. In der ersten Folge geht es um Hyazinth-Ara Henry und den Baby-Boom im Streichelzoo. Viel Spaß!

Gepostet von Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe am Dienstag, 31. März 2020

"Da bringe ich dann unsere Stammgäste und andere Tierfreunde auf den neuesten Stand, wie sich die Erdmännchen entwickeln oder was unser Flusspferd-Baby "Halloween" so macht."

Es sei bitter, den Zoo vor allem in diesen Wochen schließen zu müssen. "Eine wunderbare Jahreszeit wäre das für einen Besuch, es blüht, es ist warm, wir haben viele Jungtiere, die Freude machen", sagte Reinschmidt. Der Zoo will deshalb vor allem die sozialen Medien stark nutzen für Videos, Interviews und Fotos.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal