Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Holstein Kiel verliert auch gegen 1. FC Heidenheim

Störche weiter ohne Auswärtspunkt  

Holstein Kiel verliert auch gegen 1. FC Heidenheim

14.09.2019, 16:12 Uhr | dpa

Holstein Kiel verliert auch gegen 1. FC Heidenheim. Alexander Muehling von Holstein Kiel: Die Störche verloren gegen Heidenheim schon wieder auswärts. (Quelle: imago images/Eibner)

Alexander Muehling von Holstein Kiel: Die Störche verloren gegen Heidenheim schon wieder auswärts. (Quelle: Eibner/imago images)

Holstein Kiel kommt einfach nicht voran: Gegen den 1. FC Heidenheim setzte es am Samstag die nächste Auswärts-Niederlage. Die Störche stecken damit im Tabellenkeller fest.

Holstein Kiel findet in dieser Saison einfach nicht nicht in die Erfolgsspur. Das Team von Trainer André Schubert kassierte am Samstag mit einem klaren 0:3 (0:2) beim 1. FC Heidenheim die dritte Niederlage im dritten Auswärtsspiel und rutschte auf Relegationsrang 16 der 2. Fußball-Bundesliga. "Wir müssen Grundsätzliches überdenken, so enttäuschend war das heute. Da müssen wir erst eine Nacht drüber schlafen. Dann sehen wir weiter", sagte Holsteins Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth nach dem schwachen Auftritt.

Tim Kleindienst (29. und 55. Minute) und Robert Leipertz (4.) erzielten vor 10.800 Zuschauern in der Heidenheimer Voith-Arena in Kiel die Tore für die Elf von der Ostalb zu deren ersten Heimerfolg.

Holstein Kiel kalt erwischt

Mit dem frühen Gegentor wurden die Gäste, bei denen Linksverteidiger Young-Jae Seo erstmals in der Startelf stand, kalt erwischt. Innenverteidiger Phil Neumann fälschte den 20 Meter-Schuss von Leipertz noch unglücklich, so dass Torhüter Dominik Reimann chancenlos war.

Beim 0:2 sah Kiels Nummer eins dann aber nicht wirklich gut aus. Der Schuss von Kleindienst aus Linksaußenposition ins rechte untere Eck schien nicht unhaltbar. Allerdings hatten Reimanns Vorderleute beide Treffer mit leichtfertigen Ballverlusten im Mittelfeld quasi aufgelegt.

Damit war nach einer knappen halben Stunde so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen, auch weil die Kieler Offensivbemühungen den Heidenheimern alles anders als Furcht einflößten. Die einzige nennenswerte Torgelegenheit der ersten Halbzeit hatte Spielmacher Jae-Sung Lee nach einer guten Viertelstunde, aber der Schuss des südkoreanischen Nationalspielers wurde abgeblockt.

Schubert wechselt zur Pause

Schubert reagierte zur Pause personell und brachte mit Stefan Thesker und Salim Khelifi zwei neue Leute. Zudem rückte Lee in die Mittelstürmerposition des ausgewechselten Janni Serra, Innenverteidiger Hauke Wahl ins defensive Mittelfeld.


Die Hoffnungen, dass die Maßnahmen noch eine Wende bringen könnten, waren nach gut zehn Minuten jedoch dahin. Kleindienst köpfte aus Nahdistanz zu seinem zweiten Treffer des Tages ein. Auch da schaute Kiels Defensive einschließlich Torhüter Reimann praktisch tatenlos zu. Danach war die Moral der Holsteiner gebrochen, Reimann verhinderte mit ein, zwei starken Paraden eine noch höhere Niederlage.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal