Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

"Gault&Millau": Apelt Aufsteiger des Jahres im Norden

Kiel  

"Gault&Millau": Apelt Aufsteiger des Jahres im Norden

04.11.2019, 18:11 Uhr | dpa

"Gault&Millau": Apelt Aufsteiger des Jahres im Norden. Sternekoch Mathias Apelt

Der Sternekoch Mathias Apelt. Foto: Markus Scholz/dpa (Quelle: dpa)

Mathias Apelt vom "Ahlmanns" in Kiel ist vom Restaurantführer "Gault&Millau" zum Aufsteiger des Jahres in Schleswig-Holstein gekürt worden. Apelt erkocht sich im Guide, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 16 von 20 möglichen Punkten, teilte "Gault&Millau" am Montag mit. Diese Note stehe für einen "hohen Grad an Kreativität und Qualität" und damit für jene Klasse, in der nach dem Verständnis des Guides Kochen zur Kunst wird.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des "Gault&Millau" in Schleswig-Holstein verteidigen Jan-Philipp Berner und Johannes King vom "Söl'ring Hof" in Rantum/Sylt, Holger Bodendorf und Philip Rümmele vom Restaurant "Bodendorf's" in Tinnum/Sylt, Dirk Luther von der "Meierei" in Glücksburg und Christian Scharrer vom "Courtier" in Wangels-Weissenhaus. Sie erkochten sich erneut 18 Punkte.

Ihnen folgt mit 17 Punkten Lutz Niemann von der "Orangerie" in Timmendorfer Strand. 16 Punkte erhalten neben Apelt die in Westerland/Sylt kochenden Jörg Müller und Andre Kuhlmeyer vom "JM", Ulrich Person vom "Hardy's" in Westerland, Dirk Seiger vom "Buddenbrooks" in Lübeck und Robert Stolz in seinem nach ihm benannten Restaurant in Plön.

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 49 Restaurants in Schleswig-Holstein. 38 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus. Im Vergleich zur Vorjahresausgabe nimmt der "Gault&Millau" in Schleswig-Holstein 13 Restaurants neu auf und bewertet 4 höher.

Der "Gault&Millau" zählt mit dem "Guide Michelin" zu den bekanntesten Gourmet-Führern weltweit. Das Buch der Gastronomiekritiker Henri Gault und Christian Millau erschien erstmals 1969 in Frankreich.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal