Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

THW Kiel: erste Niederlage gegen FC Porto in der Champions League

"Wir machen zu viele Fehler"  

THW Kiel kassiert erste Niederlage in der Champions League

11.11.2019, 07:52 Uhr | dpa

THW Kiel: erste Niederlage gegen FC Porto in der Champions League. Dario Quenstedt tröstet Niclas Ekberg: Der THW Kiel hat gegen den FC Porto in der Gruppenphase der Champions League verloren.  (Quelle: imago images/Holsteinoffice)

Dario Quenstedt tröstet Niclas Ekberg: Der THW Kiel hat gegen den FC Porto in der Gruppenphase der Champions League verloren. (Quelle: Holsteinoffice/imago images)

Der THW Kiel konnte bei seinem Heimspiel gegen den FC Porto in der Gruppenphase der Champions League nicht überzeugen. Am Mittwoch beim Rückspiel in Portugal soll sich das ändern.

Die Handballer des THW Kiel haben die erste Niederlage in der Gruppenphase der Champions League kassiert. Drei Tage nach dem 25:26 in der Bundesliga bei den Rhein-Neckar Löwen verlor der deutsche Rekordmeister am Sonntag sein Heimspiel gegen den FC Porto mit 27:28 (14:13).

Rui Silva traf mit dem Abpfiff für die Portugiesen. Bester Werfer der "Zebras" war Harald Reinkind mit sechs Treffern. Für Porto war Victor Iturriza ebenfalls sechsmal erfolgreich. Mit jetzt 11:3 Punkten bleiben die Kieler aber Erster in der Gruppe B.

Die Mannschaft von Trainer Filip Jicha hatte über die gesamte Spielzeit hinweg große Probleme. "Wir machen zu viele individuelle Fehler und kommen nicht ins Tempospiel", sagte Kiels Sportlicher Leiter Viktor Szilagyi in der Halbzeit bei Sky. In der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber fast neun Minuten lang ohne Tor.


Der Deutsche Djibril M'Bengue, der seit 2018 für den FC Porto spielt, sah in der 40. Minute nach einem Foul an THW-Regisseur Miha Zarabec die Rote Karte. Die Gäste hatten danach keinen Linkshänder mehr zur Verfügung, spielten aber couragiert weiter und feierten am Ende verdient den Überraschungssieg. Schon am Mittwoch steht für die "Zebras" das Rückspiel in Portugal auf dem Programm.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal