Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Weniger Kita-Migrantenkinder sprechen zu Hause deutsch

Kiel  

Weniger Kita-Migrantenkinder sprechen zu Hause deutsch

16.01.2020, 10:14 Uhr | dpa

Weniger Kita-Migrantenkinder sprechen zu Hause deutsch. Kinderbetreuung im Kindergarten

Gummistiefel und Regenjacken hängen in der Garderobe und sind in einer Kita zu sehen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Anteil der Kita-Migrantenkinder in Schleswig-Holstein, deren Familie vorrangig Deutsch spricht, ist in den letzten Jahren deutlich gesunken. Wie das Statistikamt Nord am Donnerstag berichtete, betrug die Quote Anfang März 2019 knapp 33 Prozent. Das seien gut elf Prozentpunkte weniger gewesen als fünf Jahre zuvor. Zum genannten Zeitpunkt wurden in Tageseinrichtungen in Schleswig-Holstein rund 24 800 Kinder mit Migrationshintergrund betreut. Das waren knapp 22 Prozent aller Kita-Kinder. Von einem Migrationshintergrund wird dann gesprochen, wenn mindestens ein Elternteil ausländischer Herkunft ist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal