Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Problemhunde im Tierheim: Internetkäufe sind ein Problem

Kiel  

Problemhunde im Tierheim: Internetkäufe sind ein Problem

22.02.2020, 10:00 Uhr | dpa

Problemhunde im Tierheim: Internetkäufe sind ein Problem. Problemhunde im Tierheim

Zwei als "Problemhund" eingestufte Mischlinge stehen in einem Gehege. Foto: Carsten Rehder/dpa (Quelle: dpa)

In Tierheimen auch in Schleswig-Holstein nimmt die Zahl der schwierigen und daher schwer vermittelbaren Hunde zu. Man könne die Zunahme von Problemhunden definitiv auf das Internet schieben, sagte etwa Elena Cujic, Tierheimleiterin in Lübeck, der Deutschen Presse-Agentur. Ob es der süße Welpe ist oder Mitleid eine Rolle spielt, weil man einen Straßenhund aus dem Ausland retten will: "Mit einem Klick kriegt man einen Hund". Das Problem: Seriöse Informationen zu Vorgeschichte oder bisheriger Sozialisation gibt es nicht immer.

Viele Neuhundebesitzer vermenschlichen ihre Tiere. Grenzen setzen, Regeln aufstellen und diese auch einhalten? Oft Fehlanzeige. Schlechtes Verhalten wird den Angaben zufolge oftmals eher ignoriert, und irgendwann kommen die Besitzer damit nicht mehr klar. Auch im Kieler Tierheim gebe es sehr viele schwierige Hunde, sagte die Leiterin Elisabeth Haase der dpa. Die Hunde verblieben zum Teil sehr lange im Tierheim.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal