Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

SPD fordert mehr Geld für Krankenhäuser: Schleswig-Holstein

Kiel  

SPD fordert mehr Geld für Krankenhäuser: Schleswig-Holstein

27.02.2020, 07:49 Uhr | dpa

SPD fordert mehr Geld für Krankenhäuser: Schleswig-Holstein. SPD-Gesundheitspolitiker Bernd Heinemann

Bernd Heinemann (SPD), Gesundheitspolitiker und Abgeordneter im Landtag von Schleswig-Holstein. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Kiel (dpa/lno) - Die SPD hat mehr finanzielle Anstrengungen für die Modernisierung der Krankenhäuser in Schleswig-Holstein gefordert. Die alte, SPD-geführte Landesregierung habe bis 2017 "mit wenig Mitteln damit begonnen, die Investitionslücken aufzuarbeiten", sagte der SPD-Gesundheitspolitiker Bernd Heinemann der Deutschen Presse-Agentur. "Jetzt, wo die Einnahmen sprudeln, muss die Landesregierung mehr tun."

Deutschland habe ein hoch qualifiziertes stationäres Gesundheitssystem, sagte Heinemann. "Damit dieser Schatz auch für unsere Krankenhäuser erhalten bleibt, bedarf es einer ausreichenden Investitionstätigkeit."

Für die Einzelförderung von Investitionen in Krankenhäuser stehen laut Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der SPD-Abgeordneten Birte Pauls jährlich 90 Millionen Euro zur Verfügung. 20 Projekte sind im bisherigen Investitionsplan bereits aufgenommen, darunter beispielsweise der Neubau eines Bettenhauses in der LungenClinic Großhansdorf (Investitionssumme 82 Millionen Euro, geplante Fördersumme 69 Millionen Euro). Laut Gesundheitsministerium sollen alle Projekte aber noch einmal neu bewertet werden.

"Die Überprüfung der im bisherigen Investitionsplan zugesagten Investitionskosten bringt nun 16 Krankenhäuser und Kliniken in Schwierigkeiten, weil sie mit der Planung bereits begonnen haben", sagte Heinemann. Sie könnten nicht mit den Bauarbeiten anfangen, weil alles noch einmal überprüft werde. Die Landesregierung müsse schnell Planungssicherheit schaffen. "Diese Krankenhäuser dürfen nicht verunsichert werden, dass sie womöglich aus der Planung herausfallen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal