Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Stegner kritisiert zu langsame "Sofort"-Hilfe

Kiel  

Stegner kritisiert zu langsame "Sofort"-Hilfe

25.03.2020, 15:28 Uhr | dpa

Stegner kritisiert zu langsame "Sofort"-Hilfe. Ralf Stegner (SPD)

Ralf Stegner, SPD-Fraktionsvorsitzender, spricht auf der Landtagssitzung. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die von der Landesregierung angekündigte Soforthilfe wegen der Corona-Auswirkungen auf die Wirtschaft kommt nach Ansicht der SPD zu langsam in Gang. "Von der Investitionsbank des Landes Schleswig-Holsteins erwarten wir, dass Anträge für das Soforthilfeprogramm und den Mittelstandssicherungsfonds noch in dieser Woche ermöglicht werden", sagte SPD-Landtagsfraktionschef Ralf Stegner am Mittwoch in Kiel. Am Mittwochmorgen sei auf der Webseite nur die Bitte um wenige Tage Geduld zu finden gewesen.

Seit dem einstimmigen Landtagsbeschluss für ein Nothilfeprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro sei eine Woche vergangen, betonte Stegner. "Für eine "Sofort"-Hilfe ist das ein unzureichendes Tempo." Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (SPD) müsse dafür sorgen, dass die Antragstellung unverzüglich starten könne. "Wichtig ist auch, dass bei der Abstimmung der verschieden Programme von Bund und Land alle die Hilfe bekommen, die sie brauchen und niemand auf der Strecke bleibt", forderte Stegner.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal