Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Französische Corona-Patienten werden im UKSH behandelt

Kiel  

Französische Corona-Patienten werden im UKSH behandelt

01.04.2020, 12:53 Uhr | dpa

Französische Corona-Patienten werden im UKSH behandelt. Das Logo des Universitätskrankenhauses Schleswig-Holstein (UKSH)

Das Logo des Universitätskrankenhauses Schleswig-Holstein (UKSH). Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein werden die am Dienstagabend eingetroffenen sechs französischen Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt. Laut Klinikum müssen sie beatmet werden. Jeweils drei Patienten sind an den Standorten Kiel und Lübeck untergebracht, wie ein UKSH-Sprecher am Mittwoch mitteilte. Die Patienten stammen aus den elsässischen Städten Mühlhausen und Colmar. Die Region ist besonders stark vom neuartigen Coronavirus betroffen. Das UKSH folgt mit der Aufnahme einem Aufruf von Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP). Ein französisches Militärflugzeug hatte die Patienten am Dienstag nach Hamburg gebracht. Von dort wurden sie ins UKSH gebracht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal