Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Kiel: Kann die Kieler Woche trotz Corona im September stattfinden?

Fest in Corona-Krise  

Kieler Woche plant trotz Unsicherheiten für September

17.04.2020, 12:07 Uhr | dpa, t-online

Kiel: Kann die Kieler Woche trotz Corona im September stattfinden?. Besucher der Kieler Woche: Die Corona-Pandemie beschäftigt die Veranstalter.   (Quelle: imago images/Archivbild/penofoto)

Besucher der Kieler Woche: Die Corona-Pandemie beschäftigt die Veranstalter. (Quelle: Archivbild/penofoto/imago images)

Wegen der Corona-Pandemie kann die Kieler Woche nicht wie gewohnt im Juni stattfinden. Stattdessen soll sie im September stattfinden – doch ob das klappt, ist noch offen. 

Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt arbeitet weiter an Plänen für eine Kieler Woche im September. "Ob und wie die Kieler Woche dann tatsächlich stattfindet, können wir angesichts der aktuellen Entwicklung noch nicht sagen", sagte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD). Am Mittwoch hatte sich die Bundesregierung mit den Ländern wegen der Corona-Krise auf ein Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August verständigt.

Absage für das größte Sommerfest Nordeuropas

Traditionell findet die Kieler Woche Ende Juni statt. Wegen der Corona-Auflagen hatte die Stadt das nach ihren Angaben größte Sommerfest Nordeuropas mit zuletzt mehr als 3,5 Millionen Besuchern aber bereits auf den September verschoben.

Die Stadt wolle abwarten, welche Verschärfungen wirklich erlassen werden und wie Großveranstaltungen definiert werden, sagte Kämpfer. "Die Kieler Woche ist ja nicht eine einzige Großveranstaltung, sie besteht aus Hunderten kleinen und größeren Veranstaltungen an verschiedenen Orten in Kiel und auf der Förde."

Derzeit sind touristische Besuche in Schleswig-Holstein noch verboten. Diese Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus soll jedoch laut Landesregierung demnächst gelockert werden. Auch größere Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Teilnehmern sollen schon in den nächsten Monaten wieder erlaubt werden. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal