Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Kiel: Schutz vor Corona – Mediziner empfiehlt Abstand beim Baden

Schutz vor Infektionen  

Kieler Mediziner empfiehlt Abstand beim Baden

17.06.2020, 08:54 Uhr | t-online.de, dpa

Kiel: Schutz vor Corona – Mediziner empfiehlt Abstand beim Baden. Badegäste am Falckenstener Strand: Auch am Strand sollten Mindestabstände beachtet werden. (Quelle: imago images/penofoto/Archiv)

Badegäste am Falckenstener Strand: Auch am Strand sollten Mindestabstände beachtet werden. (Quelle: penofoto/Archiv/imago images)

Sich beim Baden mit dem Coronavirus anzustecken, gilt als relativ unwahrscheinlich. Dennoch sollten Badegäste einiges beachten, um sich zu schützen, rät ein Kieler Mediziner.

Beim Baden in der Corona-Krise sollten Schwimmer ebenfalls Mindestabstände einhalten. Das empfiehlt Infektionsmediziner Helmut Fickenscher, Leiter des Instituts für Infektionsmedizin an der Christian-Albrechts-Universität Kiel

Badegäste sollten laut Fickenscher die Abstands- und Hygieneregeln auch am Strand, auf den Wiesen von Badeanstalten und im Wasser einhalten-. Im Wasser selbst gelte das Übertragungsrisiko allerdings als gering wegen des Chlors oder der starken Verdünnung. 

Übervolle Badestellen vermeiden

"Es ist weniger riskant, im Freien zu schwimmen als in Hallen, da Aerosole als Übertragungswege im Freien praktisch keine Rolle spielen", so Fickenscher. Er rät allerdings, überfüllte Badestellen zu vermeiden. Das größte theoretische Ansteckungsrisiko lauere wegen der Feuchte und der Aeresole in Sanitärraumen, wenn Duschen dort eng nebeneinander stehen.  

Das Baden in ausgewiesenen Badegewässern sei relativ sicher, bestätigte auch das Umweltbundesamt (UBA). Doch auch die Behörde empfiehlt, Abstand zu halten und Kontakte zu minimieren. "Da das Tragen von Mund/Nasenschutz beim Baden nicht praktikabel ist, kommt der Einhaltung der Sicherheitsabstände im Wasser und an Land eine maßgebliche Bedeutung für den Schutz von Infektionen zu", so das UBA. 

Eine Übertragung des Coronavirus beim Baden gelte als unwahrscheinlich, heißt es weiter. "Bisher gibt es nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) keine Hinweise darauf, dass dieses Virus über den Wasserweg übertragen wird." Wer allerdings über einen akuten Infekt der Atemwege oder an eine Durchfallerkrankung leide, solle nicht baden gehen, um andere Badegäste nicht zu gefährden.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) warnte indes vor der Benutzung von unbewachten Badestellen. Die Organisation befürchtet, dass die Schwimmfertigkeit durch die wochenlang geschlossenen Schwimmbäder und die ausgefallenen Schwimmkurse gesunken ist. Da Freibäder nicht wie gewohnt zugänglich seien und Menschen wegen Corona Abstand suchten, ziehe es viele Menschen an offene Badestellen, sagte Frank Villmow aus dem DLRG-Präsidium. Dies berge große Risiken.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal