Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Günther besucht die Jüdische Gemeinde Kiel und Region

Kiel  

Günther besucht die Jüdische Gemeinde Kiel und Region

30.06.2020, 03:21 Uhr | dpa

Günther besucht die Jüdische Gemeinde Kiel und Region. Daniel Günther

Daniel Günther, der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat am Dienstag die Jüdische Gemeinde Kiel und Region besucht. Er habe sich nicht vorstellen können, dass sich Menschen seiner Generation wieder mit dem Thema Antisemitismus auseinandersetzen müssten, sagte Günther am Rande des Besuchs. Es sei der gemeinsame Auftrag, diesen Erscheinungen in der Gesellschaft entgegenzutreten.

Mit Blick auf das Attentat auf die Synagoge in Halle 2019 sagte Günther, Menschen dürften beim Feiern ihres Gottesdienstes in der Synagoge keine Angst haben müssen. Er signalisierte Unterstützung der Landesregierung für die Pläne der Jüdischen Gemeinde Kiel und Region und ihres Vorsitzenden Igor Wolodarski, die Synagoge zu sanieren und zu einem Zentrum jüdischen Lebens weiterzuentwickeln.

An dem Besuch nahm auch der Landesbeauftragte für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, teil. Die zweitgrößte jüdische Gemeinde des nördlichsten Bundeslandes nach Lübeck informierte Günther über ihre Arbeit. Die seit Ende 2004 eigenständige Gemeinde hat laut Geschäftsführerin Viktoria Ladyshenski etwa 440 Mitglieder. Diese leben in der Landeshauptstadt, aber auch in Rendsburg, Neumünster oder Schönkirchen (Kreis Plön).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal