Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Ferienende: Landespolizei rechnet mit Staus am Wochenende

Kiel  

Ferienende: Landespolizei rechnet mit Staus am Wochenende

06.08.2020, 13:08 Uhr | dpa

Ferienende: Landespolizei rechnet mit Staus am Wochenende. Polizei

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Zum Ferienende in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen erwartet die Landespolizei am Wochenende Staus auf den Autobahnen und an der deutsch-dänischen Grenze. Zusätzlich sei bei herrlichem Sommerwetter auch mit starkem Ausflugsverkehr zu rechnen, warnte die Polizei am Donnerstag in Kiel. "Wir raten, alternative Tagesausflugsziele statt der bereits an den vergangenen Wochenenden stark besuchten Gemeinden und Strände insbesondere an der Ostseeküste in den Kreisen Plön und Ostholstein zu wählen." Zudem appellierte die Polizei, die Corona-Regeln wie Kontaktbeschränkungen und das Abstandsgebot nach wie vor zu beachten. Die Polizei kündigte zur Überwachung der Corona-Aulflagen eine verstärkte Präsenz an.

"Die Landespolizei wird an bestimmten Orten ihre Präsenz angemessen erhöhen, um polizeiliche Einsatzlagen im Kontext der Corona-Bestimmungen konsequent abarbeiten zu können", hieß es. Die Landespolizei unterstütze die zuständigen Ordnungsbehörden vor Ort, "wenn ein vollzugspolizeiliches Einschreiten geboten ist". Die Polizei stimme sich mit den Ordnungsbehörden ab und helfe bei Bedarf den kommunalen Sicherheitspartnern.

Mit Blick auf überfüllte Badeorte riet die Polizei den Bürgern zu einer vorausschauenden Planung und zur Nutzung von Informationsangeboten wie zum Beispiel den "Strandampeln" in den Gemeinden der Lübecker Bucht. (luebecker-bucht-ostsee.de/strandticker).

Für Reiserückkehrer besteht an fünf Orten in Schleswig-Holstein die Möglichkeit, sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. Dies sind Neumünster, Ellund, Puttgarden, Kiel und Lübeck.

Stau und stockender Verkehr droht sowohl bei An- als auch bei Abreisewellen auf der A 1 vom Hamburger Rand in Richtung Ostseeküste und umgekehrt. Staupotenzial bietet zudem eine etwa acht Kilometer lange Baustelle zwischen Schwartau und Reinfeld. Vor der Grenze zu Dänemark ist laut Polizei am Samstag wieder mit erheblichem Rückstau zu rechnen. Da die kleineren Grenzübergänge gesperrt sind, sollten Autofahrer nicht den Umleitungstipps des Navigationsgerätes folgen, sondern auf den Hauptrouten bleiben. Auch bei der Autoverladung nach Sylt werde Geduld gefragt sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal